Suche

Ziemlich beste Freunde (2011)

Philippe (François Cluzet) ist zwar reich und intelligent, aber er benötigt im Alltag Hilfe, da er vom Hals abwärts gelähmt ist. Als er einen neuen Pfleger engagiert, entscheidet er sich zum Entsetzen seiner Freunde und Vertrauten für den jungen schwarzen Driss (Omar Sy), der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Der direkte und fröhliche Charakter von Driss beeindruckt Philippe, der besonders unter dem allgegenwärtigen Mitleid seiner Umgebung leidet. Zwischen den beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Männerfreundschaft, die alle ethnischen und sozialen Grenzen überschreitet.

The Help (2011)

Jackson in den 1960ern: Aibileen Clark (Viola Davis), Minny Jackson (Octavia Spencer) und Constantine (Cicely Tyson) sind The Help – schwarze Dienstmädchen, die im Haushalt weißer Frauen arbeiten. Sie kochen, putzen und übernehmen die mütterliche Fürsorge für die Kinder ihrer Arbeitgeberinnen. Eugenia Phelan (Emma Stone) ist unter der liebevollen Erziehung von Constantine aufgewachsen. Angesichts der Diskriminierung, die sie umgibt, nutzt die frisch von der Uni in ihre Heimat am Mississippi zurückgekehrte Eugenia, auch Skeeter genannt, ihr schriftstellerisches Talent, um auf die gesellschaftlichen Missstände ihrer Zeit aufmerksam zu machen. Sie will ein Buch schreiben, das den Frauen, die ihr Leben dem Haushalt und den Kindern fremder Frauen widmen, eine Stimme gibt. Nach anfänglichen Bedenken kann Skeeter Aibileen für ihr Buch gewinnen und schließlich will auch die resolute Minny ihre Geschichte erzählen. Doch das mutige Vorhaben droht zu scheitern. Um das Buch zu veröffentlichen, muss Skeeter noch mehr schwarze Dienstmädchen überzeugen, ihr Schicksal offenzulegen. Doch in Zeiten der rassistischen Diskriminierung haben diese Angst, ihre Anstellung zu verlieren. Auch bei Hilly Holbrook (Bryce Dallas Howard) stößt Skeeters aufklärerisches Buch auf erbitterten Widerstand. Die auf strikte Rassentrennung bestehende Hilly will gerade ihre Initiative für getrennte Toilettenbenutzung durchsetzen. Skeeter steht allein auf weiter Flur, doch sie gibt nicht auf.

The Artist (2011)

George Valentin (Jean Dujardin) ist The Artist im Stummfilm-Hollywood der 1920er Jahre. Das Publikum liebt ihn und er liebt den Ruhm und die Frauen. Mit seiner Schützenhilfe schafft es sogar die junge Statistin Peppy Miller (Bérénice Bejo) zu einem aufsteigenden Stern zu werden, der allerdings noch immer von Valentin überstrahlt wird. Doch als sich die Filmtechnik weiterentwickelt, wendet sich das Blatt. Valentins Tage sind gezählt und Peppy kann endlich aus seinem Schatten treten…

Warrior (2011)

Es scheint so als hätte mit Warrior der Sport der Mixed Martial Arts (MMA) endlich seinen Rocky gefunden. Die US-amerikanische Kritik war jedenfalls voll des Lobes für das emotionale Drama um zwei Brüder, die sich jeweils im Ring nach oben kämpfen und unaufhaltsam auf Konfrontationskurs sind. Da ist zum einen Brendan (Joel Edgerton). Der liebende Familienvater und Sportlehrer ist gezwungen, seine frühere MMA-Karriere wiederaufzunehmen, um für seine Familie sorgen zu können. Der Vorzeigeehemann hat allerdings keine sonderlich vorzeigbare Vergangenheit. Dies ist vor allem seinem Vater Paddy (Nick Nolte) geschuldet, der einst ein cholerischer Alkoholiker war, unter dem seine Frau und seine beiden Söhne Paddy und Tommy (Tom Hardy) stark zu leiden hatten. Das hindert den Irakkriegsveteranen Tommy nicht daran, sich von seinem nun reuigen Vater trainieren zu lassen, als er aus dem Irak zurückkommt. Er ist voller ungezügelter Wut auf alles und jeden, was sich recht nachdrücklich im Ring zeigt, wo er seine Gegner förmlich zermalmt. Bei dem finalen Turnier werden sich ihre Wege kreuzen.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 (2011)

‘Es endet alles’: Während Lord Voldemort (Ralph Fiennes) alles daran setzt, Herr über den unbesiegbaren Zauberstab zu werden, rüsten sich Harry (Daniel Radcliffe), Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson) ihrerseits für die finale Schlacht gegen Voldemort und die Todesser. Nachdem in Harry Potter 7 Teil 1 bereits drei Horcruxe, die Teile der Seele Voldemorts enthalten und ihn unsterblich machen, zerstört wurden, begeben sich die drei Freunde auf die gefährliche Suche nach den verbliebenen Horcruxen. Sollte alles schiefgehen, wären da immer noch die legendären Heiligtümer des Todes. Könnten diese die letzte Rettung für Harry Potter bedeuten oder doch in den falschen Händen fatale Auswirkungen haben? In Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2 wird sich im endgültigen Kampf zwischen Gut und Böse die Zukunft der Welt entscheiden. Überleben kann nur einer: Harry Potter oder Lord Voldemort. Doch hat der 17-Jährige gegen den erfahrenen Herrscher der dunklen Magie überhaupt eine Chance?

Гарри Поттер - Filmreihe
Source Code (2011)

Und alle acht Minuten grüßt der Source Code. Der amerikanische Soldat Captain Colter Stevens (Jake Gyllenhaal) wacht an Bord eines Passagierzugs im Körper eines fremden Mannes auf. Ihm gegenüber sitzt eine attraktive Unbekannte, Christina (Michelle Monaghan), die ihn zu kennen scheint. Bevor Stevens verstehen kann, wie ihm geschieht, fliegt der gesamte Zug in die Luft und er findet sich verwirrt in einer Art Kapsel wieder. Über Kontrollmonitore wird Stevens von der Militärangestellten Goodwin (Vera Farmiga) erklärt, dass er sich in einem geheimen Militärprogramm, dem sogenannten Source Code, befindet, das es ihm wiederholt ermöglicht, für die letzten acht Minuten in den Körper eines anderen Menschen zu schlüpfen, bevor dieser stirbt. Tatsächlich ist der Zug bereits vor mehreren Stunden explodiert und es liegt nun in Stevens Händen, den Bombenbauer im Zug ausfindig zu machen und eine weitere, weitaus tragischere Explosion in der Innenstadt von Chicago zu verhindern. Ein ums andere Mal muss Stevens bei der Zugexplosion sein Leben lassen. Trotz der Ermahnung, die Vergangenheit könne nicht verändert werden, will Stevens nicht nur seinen militärischen Auftrag erledigen, sondern ebenfalls die Menschen an Bord des Zuges retten.

The Thing (2011)

In seinem Bestreben nach Bezeichnung hat der Mensch noch für alles einen Namen gefunden. Ein Schlüssel-Motiv: Was man begreift, wofür man einen Begriff hat, das kann man kontrollieren. Doch für manche Dinge gibt es keinen Namen. In den unendlichen Weiten der Antarktis stößt die Paläontologin Kate Lloyd (Mary Elizabeth Winstead) zu einem Team norwegischer Forscher, die ein außerirdisches Raumschiff unter dem Eis entdeckt haben, das dort seit Unzeiten verborgen war. An Bord finden sie eine außerirdische Lebensform, die scheinbar tot ist: Bei ihren Untersuchungen setzen sie das Alien frei, welches fortan bemüht ist, die Gemeinschaft Mitglied um Mitglied zu dezimieren. Besonders perfide dabei: Das Alien ist fähig zur absoluten Mimesis, das heißt es kann nach Körperkontakt (was ein Verschlingen desselben nicht ausschließt) jedwedes Lebewesen nachahmen. Zu der physischen Bedrohung kommt also die psychische in Form von einer Mischung aus Paranoia und berechtigter Panik hinzu: Wem ist noch zu trauen, wer ist noch er selbst? Gemeinsam mit dem Helikopterpiloten Sam Carter (Joel Edgerton) versucht Kate den schier aussichtslosen Kampf gegen das wechselförmige Grauen, gegen The Thing aufzunehmen.

Final Destination 5 (2011)

Der Tod ist allgegenwärtig - und wird entfesselt, nachdem die Vorahnung eines Mannes eine Gruppe Arbeiter vor dem katastrophalen Einsturz einer Hängebrücke rettet. Doch deren ahnungslosen Seelen war es nicht vorbestimmt zu überleben, und in einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Teit versuchen die Todgeweihten nun verzweifelt, einen Weg aus der finsteren Agenda des Todes zu finden.

Fright Night (2011)

Charlie Brewster (Anton Yelchin) scheint alles zu haben, was sich ein angehender High-School-Absolvent so wünscht: er ist Mitglied einer beliebten Gang und datet das begehrteste Mädchen der ganzen Schule. Als jedoch Jerry Dandrige (Colin Farrell) in Charlies Nachbarhaus zieht, verwandelt sich der einst so populäre Junge in einen eigenartigen Kautz, den keiner mehr für richtig voll nehmen will. So ist Charlie, nachdem er seine Nachbarn heimlich etwas genauer unter die Lupe genommen hat, der felsenfesten Überzeugung, Jerry sei ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Blöd nur, dass dem Jungen keiner glaubt ...

Ohne Limit (2011)

Seine Kreditkarte war noch nie Ohne Limit, und auch ansonsten befindet sich sein Leben nicht gerade auf der Überholspur: Eddie Moras (Bradley Cooper) ist schlicht das, was man einen Loser nennt. Eigentlich schimpft er sich einen Schriftsteller, doch sein erster Roman ist seit Jahren im Limbo der Vorvollendung gefangen; mit Gelegenheitsjobs als Texter schlägt er sich durch. Doch als seine Freundin Lindy (Abbie Cornish) ihm den Laufpass gibt, geht es endgültig bergab mit Eddie.

Hugo Cabret (2011)

Paris zu Beginn der 1930er Jahre: In Pariser Bahnhof Gare Montparnasse lebt der Junge Hugo Cabret (Asa Butterfield), wobei „in“ durchaus wörtlich zu nehmen ist – Hugo hält sich in den Zwischenwänden des Gebäudes versteckt, nachdem sein Vater (Jude Law) auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Des Vaters Vermächtnis scheint sich in einer mechanischen Aufziehpuppe, einem Automaton, zu verbergen, doch der Schlüssel zum herzförmigen Schloss fehlt. Eine Antwort zum Rätsel könnte der ebenso mysteriöse Spielwarenhändler Georges Méliès (Ben Kingsley) bereithalten, der im Bahnhof einen Spielzeugladen unterhält und ein dunkles Geheimnis zu hüten scheint. Hilfe erhält Hugo Cabret unverhofft durch die vorwitzige Isabelle (Chloë Grace Moretz). Diese ist auch vonnöten, denn Gefahren lauern auf der Suche nach des Rätsels Lösung immer wieder, unter anderem in Gestalt des misstrauischen Bahnhofaufsehers (Sacha Baron Cohen).

Game of Thrones (2011)

Im Mittelpunkt von Game of Thrones befinden sich die Intrigen und Machtspiele im fiktiven Westeros, das sich insgesamt aus sieben Königreichen zusammensetzt. Während im Norden eine gigantische Eiswall das Land vor außenstehenden Gefahren beschützt, grenzen Meere des Rest des Kontinents von anderen Ländern und Kulturen ab. Der Rahmen für die epische Erzählung ist sozusagen perfekt abgesteckt; fortan dreht sich alles um den Kampf hinsichtlich der Kontrolle über den Eisernen Thron. Jede der dominierenden Herrscherfamilie erhebt Anspruch auf den Sitz der Macht in King's Landing und folglich steht das gezielte Blutvergießen ganz oben auf der Tagesordnung. Ob es dabei zur großen Schlacht kommt oder ein Dolch in den Rücken ausreicht, bleibt den Drahtziehern des verheerenden Schachspiels auf Leben und Tod überlassen. Wichtig ist, seine Verbündeten und Vertrauten besser zu kennen als diese sich selbst - immerhin kann bereits die kleinste Unachtsamkeit dazu führen, dass ein König gestürzt und sein gesamtes Geschlecht ausgelöscht wird.

X-Men: Erste Entscheidung (2011)

X-Men: Erste Entscheidung: Wie der Titel schon vermuten lässt, wird in diesem Film die Geschichte der ersten Klasse erzählt, die an Professor Xaviers Mutantenschule unterrichtet wurde. In den 1960ern Jahren: Der junge Professor Charles Xavier (James McAvoy), in seinen Zwanzigern, mit üppiger Haarpracht und zu Beginn des Films noch nicht im Rollstuhl, studiert in Oxford und trifft auf den gleichaltrigen Erik Lensherr (Michael Fassbender). Beide sind Mutanten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Gemeinsam erdenken sie eine Zukunft, in der Mutanten und Menschen vereint leben können. Als das Wohl der Welt auf dem Spiel steht, kämpfen sie mit vereinten Kräften und der Hilfe von anderen Mutanten gegen die drohende Gefahr des Hellfire Clubs mit Emma Frost (January Jones) und Sebastian Shaw (Kevin Bacon). Erst im Laufe dieses Kampfes werden die beiden zu Erzfeinden.

Meine erfundene Frau (2011)

Danny Maccabee (Adam Sandler) ist ein echter Aufreißer. Kaum ein Wochenende vergeht, ohne dass der Schönheitschirurg eine neue heiße Errungenschaft vorweisen kann. Seine durchtriebene Masche: Mit Hilfe eines Eherings gibt Danny vor, unglücklich verheiratet zu sein. So angelt er sich nur den Typ Frau, der auf einen schnellen One Night-Stand aus ist. Eines Tages verliebt sich der Casanova jedoch in einen seiner Flirts: Palmer (Brooklyn Decker) ist eine Traumfrau, die sich Danny nicht entgehen lassen kann. Also beschließen die beiden zu heiraten. Dumm nur, dass Danny ja eigentlich verheiratet sein sollte. Also fragt er seine beste Freundin Katherine (Jennifer Aniston), ob sie als seine Ex-Frau in spe herhalten möchte. Eine Lüge jagt die nächste und schon bald finden sich die drei im Urlaub auf Hawaii wieder – die angeblichen Kinder mit im Gepäck.

Detachment (2011)

Henry Barthes (Adrien Brody) ist Aushilfslehrer und pendelt deshalb oft rastlos von Schule zu Schule, nur um diese im nächsten Moment wieder zu verlassen und vorher den meist uninteressierten Schülern etwas zu vermitteln. Dadurch lernt er auch nicht, sich intensiv auf andere Menschen einzulassen und ist meistens allein. Neben seiner Arbeit als Lehrer kümmert er sich um seinen Großvater (Louis Zorich), der an Alzheimer erkrankt ist. An seiner neuesten Schule findet er sich plötzlich inmitten einer Reihe ausgebrannter Lehrer wieder (u.a. Christina Hendricks, Tim Blake Nelson, Lucy Liu und Bryan Cranston). Eines Tages trifft Barthes auf der Straße die Prostituierte Erica (Sami Gayle) und nimmt sie bei sich auf. Er begreift, dass sie genauso verloren in dieser Welt ist wie er und erkennt, dass er nicht alleine ist.

Sherlock Holmes 2: Spiel im Schatten (2011)

In Sherlock Holmes 2: Spiel im Schatten trifft der britische Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) auf seinen Erzfeind Prof. Moriarty (Jared Harris). Er ist das kriminelle Genie in der Londoner Unterwelt, ein ebenbürtiger Bösewicht und Widersacher für Sherlock Holmes. Nur selten tritt er selbst in Erscheinung, meist zieht er im Hintergrund die Fäden. So auch, als der österreichische Kronprinz eines Tages tot aufgefunden wird und alles auf einen Selbstmord hindeutet. Nur Sherlock Holmes vermutet ein Verbrechen, das allerdings nur die Spitze einer weitverzweigten Verschwörung ist. Dieser Verdacht bestätigt sich, als auch die Zigeunerin Sim (Noomi Rapace), die einzige Zeugin des Mordes, nur knapp einem Anschlag entgehen kann. Mit ihrer Hilfe reisen Sherlock Holmes und Doktor Watson durch halb Europa, um die Pläne Moriartys, der den Lauf der Geschichte verändern will, zu durchkreuzen.

Drive (2011)

Drive ist die Kinoadaption des gleichnamigen Crimethriller-Romans von James Sallis. Ryan Gosling spielt in Nicolas Winding Refns Film einen Stuntman, der – spezialisiert auf Autostunts – schlicht The Driver genannt wird. Aufgrund seiner überragenden Fähigkeiten hinter dem Steuer wird er gerne als Fluchtwagenfahrer angeheuert. Driver ist ein Vollprofi ohne jegliche zwischenmenschlichen Bindungen. Einzig zu seinem Mechaniker und Auftragbeschaffer Shannon (Bryan Cranston) hegt er so etwas wie freundschaftliche Gefühle. Dieser ist es auch, der ihm eine Karriere als Nascar-Profi in Aussicht stellt. Als er sich jedoch in seine neue Nachbarin Irene (Carey Mulligan) verliebt, bekommt die Fassade des einsamen Wolfes Risse. Ihr zuliebe will er ihrem Mann Standard (Oscar Isaac) bei einem Überfall helfen, durch den er sich und seine Familie von Schutzgelderpressern freikaufen will.

Anonymous (2011)

Anonymus stellt die Frage, ob William Shakespeare tatsächlich der Verfasser von Werken wie William Shakespeares Romeo + Julia, Hamlet oder Ein Sommernachtstraum ist. Was wäre, wenn in Wirklichkeit Edward de Vere, der Earl von Oxford (Rhys Ifans), der Autor dieser unsterblichen Klassiker ist? Diesen Fragen wird zwischen den Fronten des Machtkampfes um die britische Krone nachgegangen.

In Time - Deine Zeit läuft ab (2011)

Im Science-Fiction Thriller In Time ist die gesamte Menschheit dank Genmanipulation unsterblich geworden – zumindest dann, wenn man es sich leisten kann. Denn in der Welt der ewigen Jugend stellt Lebenszeit die neue Währung dar. Physisch hört jeder Mensch mit Mitte 20 auf zu altern, aber trotzdem bekommt jeder nur eine begrenzte Lebenszeit zugewiesen. Zusätzliche Zeit lässt sich mit harter Arbeit verdienen. Glücklich sind die Superreichen, die die Jahrhunderte überdauern können, bis sie endgültig genug vom Leben haben. Der einfache Arbeiter Will Salas (Justin Timberlake) bekommt von einem solchen Superreichen (Matt Bomer) dessen gesamte Lebenszeit übertragen. Der Chef der korrupten Polizeibehörde (Cillian Murphy) sieht diese Transaktion nicht gern. Denn Will beginnt, großzügig seine Zeit an die Bedürftigen zu verschenken, wodurch das komplette Wirtschaftssystem der Zukunft in Gefahr gebracht wird. Ein erbitterter Wettlauf um die Zeit beginnt und der leuchtende Countdown auf Wills Unterarm läuft ab.

Unknown Identity (2011)

Stell dir vor, du kommst nichtsahnend wegen eines Vortrages auf einem internationalen Kongress als renommierter Wissenschaftler nach Berlin, nur um dort deiner Identität beraubt zu werden. Genau dies widerfährt Dr. Martin Harris (Liam Neeson) in Unknown Identity: Nach einem schweren Autounfall, den er lediglich kraft des Einsatzes einer taffen Taxifahrerin (Diane Kruger) überlebt hat, erwacht der Wissenschaftler aus einem Koma. Seiner Ausweispapiere beraubt kann er sich zwar an seinen Namen, seinen Job und auch seine Frau erinnern, doch was nützt das, wenn diese Frau (January Jones) ihn nicht erkennen will, schon gar nicht als ihren Mann, da sie doch mit dem ‘echten’ Dr. Martin Harris (Aidan Quinn) liiert ist. Und als ob dies noch nicht reichen würde, ist plötzlich auch noch ein Killer (Stipe Erceg) hinter dem identitätslosen Martin her. Gemeinsam mit der Taxifahrerin Gina und dem ehemaligen Stasi-Agenten Jürgen (Bruno Ganz) begibt sich Martin auf die Suche nach seiner Unknown Identity und kommt dabei einer weitreichenden Verschwörung auf die Spur.

The Guard - Ein Ire sieht schwarz (2011)

Sergeant Gerry Boyle (Brendan Gleeson) ist ein Kleinstadt-Cop in Irland mit einer gewöhnungsbedürftigen Persönlichkeit, einem seltsamen Sinn für Humor, einer sterbenden Mutter und einem Hang zu Prostituierten. Da geht es ihm gewaltig gegen den Strich, dass plötzlich der FBI-Agent Wendell Everett (Don Cheadle) in seine Routine hineinplatzt, um mit ihm gemeinsam gegen einen internationalen Drogenring zu ermitteln.

The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten (2011)

Der wohlhabende Anwalt Matt King (George Clooney) lebt mit seiner Familie auf Hawaii, wo er mit seinem Klan ein immens wertvolles Stück Land besitzt. Doch die Familienidylle trügt. Er wird als Treuhändler von mehreren Seiten zum Verkauf des Grund und Bodens gedrängt. Während Matt mit der Entscheidung ringt, ob er das Familienerbe verkaufen soll, erleidet seine Frau einen Bootsunfall und fällt ins Koma. Gemeinsam mit seinen beiden Töchtern, der altklugen Scottie (Amara Miller) und der schwierigen Alex (Shailene Woodley), versucht Matt den Schock zu verarbeiten. Bald wird ihm klar, dass das Verhältnis zu seinen Kindern nicht ungetrübt ist. Als er dann auch noch erfährt, dass seine Frau ein Verhältnis mit dem jüngeren Börsenmakler Brian (Matthew Lillard) hatte, beschließt Matt, etwas zu ändern. Mit seinen Töchtern im Schlepptau macht er sich auf eine Reise, die ihn quer durch Hawaii führt, um dem Liebhaber seiner Frau entgegenzutreten.

Der Mandant (2011)

In Der Mandant ist Mick Haller (Matthew McConaughey) ein Strafanwalt in Los Angeles. Er verteidigt Kleinkriminelle, Prostituierte und Drogendealer. Seitdem der charismatische Anwalt seinen Führerschein verloren hat, wird er von einem ehemaligen Klienten in seinem Lincoln Auto durch die Stadt gefahren. Ein Büro hat Mick in Der Mandant nicht: sein Büro ist der elegante Wagen. Als der Millionärssohn Louis Roulet (Ryan Phillippe) in Der Mandant zu Micks neuem Klienten wird, scheint der Auftrag ein finanzieller Glücksfall. Louis Roulet wird angeklagt eine Prostituierte brutal zusammengeschlagen zu haben, beteuert jedoch seine Unschuld. Nach einigen Nachforschungen findet Mick jedoch heraus, dass sein Klient ihm nicht die Wahrheit gesagt hat. Auch hat Louis eine brutale Vergangenheit, die er um jeden Preis verstecken möchte. Der Strafanwalt findet sich in Der Mandant in einer juristische Zwickmühle wieder. Seinen eigenen Klienten kann er nicht anzeigen. Nun sind Mick, seine Ex-Frau (Marisa Tomei) und seine Tochter in Gefahr…

Real Steel - Stahlharte Gegner (2011)

Real Steel, echter Stahl, daraus schienen auch die Muskeln von Charlie Kenton (Hugh Jackman) zu bestehen. Lange Zeit stand er fast an der Spitze der weltweiten Boxchampions. Doch das ist lange her, denn in der Zukunft, in die uns Real Steel entführt, kämpfen nicht mehr Männer im Ring gegeneinander, sondern ausgeklügelte Kampfroboter. Charlie Kenton hingegen ist auf dem Abstellgleis gelandet, wie die meisten menschlichen Boxer. Als Boxpromoter für Roboterkämpfe hält er sich nur mühsam über Wasser. Als sein Sohn einen ausrangierten Sparring-Roboter namens ‘Atom’ wieder aufbauen will, hält er dies für Zeitverschwendung, doch sowohl Charlie und der Roboter haben eine gemeinsame Eigenschaft: Sie können lange einstecken und im richtigen Moment austeilen!

Cabin in the Woods (2011)

Die fünf Freunde Curt Vaughan (Chris Hemsworth), Marty Mikalski (Fran Kranz), Holden McCrea (Jesse Williams), Dana Polk (Kristen Connolly) und Jules Louden (Anna Hutchison) entscheiden sich, ein entspanntes Wochenende in einer Hütte im Wald, fernab jeglicher Zivilisation, zu verbringen. Die Warnung eines Tankwarts kann sie von ihrem Plan nicht abhalten. In der Hütte angekommen entdecken die fünf einen verborgenen Zugang zu einem Keller. Als sie den Keller betreten, ahnen sie nicht, dass ihr Wochenende auf einen tödlichen Ausgang und der Film auf überraschende Wendungen zusteuert.

Honey 2 - Lass keinen Move aus (2011)

Die 17-jährige Maria wagt nach einer verbüßten Jugendstrafe in New Yorks Bronx einen Neuanfang. Genau in jenem Freizeitcenter, in dem sie unter der legendären Choreografin Honey Daniels ihre Begeisterung für den Streetdance entdeckte, trifft Maria auf eine engagierte Tanztruppe, die sich gerade für den TV- Contest "Battle Zone" vorbereitet. Doch bevor die begnadete Dancerin auf die Showbühne zurückkehren kann, muss sie sich erst einmal von dem übermächtigen Einfluss ihres Ex-Lovers und Dance-Partners Luis befreien.

Footloose (2011)

Der Bostoner Teenager Ren MacCormack (Kenny Wormald) ist ein begeisterter Tänzer. Als er nach dem Tod seiner Mutter zu seinem Onkel Wes (Ray McKinnon) im verschlafenen Bomont in Tennessee zieht, muss er allerdings feststellen, dass seine Leidenschaft nicht überall gern gesehen wird. In dem Südstaatenörtchen ist laute Rockmusik grundsätzlich verboten, Minderjährige dürfen noch nicht einmal in der Öffentlichkeit tanzen. Diese Regeln wurden Gesetz, nachdem drei Jahre zuvor vier Teenager auf dem Heimweg von einer Party einen tödlichen Autounfall hatten. Unter den Opfern befand sich auch der Sohn des Reverends Shaw Moor (Dennis Quaid), der einer der eifrigsten Verfechter des Tanzverbots ist. Aber der Prediger hat Schwierigkeiten, seine Regeln im eigenen Haushalt durchzusetzen, denn seine Tochter Ariel (Julianne Hough) rebelliert gegen seine Vorschriften. Als Ren sich an offizieller Stelle für eine Aufhebung des Tanzbanns einsetzt, findet er in Ariel eine unerwartete Verbündete. Die beiden jungen Leute kommen sich auch persönlich näher...

Dancing in the Streets - Body Language (2011)

In New York steht ein großes Streetdancefestival an, den Gewinnern winken lukrative Film- und Werbeverträge. Auch in Holland machen sich fünf Crews bereit zur großen Fahrt, doch leider meldet im letzten Moment der Reiseveranstalter Konkurs an. In jeder Crew gibt es ein besonders fanatisches Mitglied, das die Fahrt trotzdem antritt, und als man erst im Big Apple angekommen ist, beschließt man, zusammen eine neue Crew zu formieren. Jetzt müssen bis zum Wettbewerb nur noch die verschiedenen Tanzstile synchronisiert werden.

Fast & Furious Five (2011)

Dwayne Johnson spielt den entschlossenen Agenten Luke Hobbs, der mit einem Eliteteam auf der Jagd nach Dominic Toretto (Vin Diesel) und Ex Cop Brian O’Conner (Paul Walker) ist. Nachdem letzterer in Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile. Dominic aus dem Gefängnis befreit hatte, befinden sich die beiden auf der Flucht vor dem Gesetz. Jetzt sind sie in Rio de Janeiro, mit dem Rücken an der Wand, dazu gezwungen noch einen letzten Job durchzuziehen, bevor sie für immer von der Bildfläche verschwinden wollen. Doch wenn wir aus den vorangegengenen Fast & Furious-Filmen etwas gelernt haben, dann dass Domininic und Brian mit dem Rücken zur Wand und dem Fuß auf dem Pedal am besten funktionieren…

Bulletproof Gangster (2011)

Bulletproof Gangster basiert auf einer wahren Geschichte: Im Sommer 1976 wird Cleveland von 36 Bomben erschüttert. Sie alle gelten einem Mann: Dem irischen Ex-Mafiamitglied Danny Greene (Ray Stevenson). Nachdem er der “Familie” den Rücken zugekehrt hat, ist ein Kopfgeld ausgesetzt und zahlreiche Killer sind ihm auf den Fersen. Aus unerklärlichen Gründen vermag es jedoch keiner der professionellen Killer Danny Greene ins Jenseits zu schicken. Es ist fast so, als wäre der Ire unsterblich. Dieser Fakt bringt nicht nur diejenigen zur Verzweiflung, die das Kopfgeld absahnen möchten, es bringt auch die Mafia fast zum kollabieren.

Kontakte
AhnlicheFilme