Die besten Filme - Apokalypse

Listen Sie die besten Filme über die Apokalypse und das Ende der Welt nach den Besuchern: Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt, Melancholia, Perfect Sense, The Divide, Knowing - Die Zukunft endet jetzt, 2012, The Road, The Book of Eli, Zombieland, The Happening, Doomsday - Tag der Rache, Sunshine, I Am Legend, Children of Men, Krieg der Welten, Per Anhalter durch die Galaxis, The Day After Tomorrow, The Core - Der innere Kern, 28 Days Later, Pulse - Das Original, End of Days, Armageddon - Das jüngste Gericht, Deep Impact, Das fünfte Element, Last Night
Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt (2012)

Der Asteroid Matilda wird in 21 Tagen mit der Erde kollidieren und den Weltuntergang herbeirufen. Das ist die Nachricht, die Dodge (Steve Carell) und seine Frau, die daraufhin in Panik ausbricht und flieht, eines abends in Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt erreicht. Am nächsten Tag hat sich alles verändert. Menschen nehmen Drogen, die sie niemals genommen hätten, sie plündern, haben willkürlich mit fremden Menschen Sex und bringen sich reihenweise um. Nur für Dodge scheint sich nichts geändert zu haben. Er geht weiterhin zur Arbeit und sogar seine Putzfrau kümmert sich noch um sein Haus. Als seine Nachbarin Penny (Keira Knightley) ihm einen Brief überreicht in dem seine Highschool-Liebe Olivia ihm ihre ewige Liebe gesteht, entschließen sich beide quer durch die Staaten zu fahren um diese ausfindig zu machen.

Melancholia (2011)

Justine (Kirsten Dunst) und Michael (Alexander Skarsgård) feiern ihre Hochzeit in Lars von Triers Melancholia. Doch das Glück wird von einem außer Kontrolle geratenen Planeten überschattet, der auf die Erde zu stürzen droht. Darüber hinaus wird das sowieso bereits angespannte Verhältnis zwischen Justine und ihrer Schwester Claire (Charlotte Gainsbourg) an diesem Tag auf eine schwere Probe gestellt.

Perfect Sense (2011)

In Zeiten globaler Epidemien und Panikausbrüche ist sich jeder selbst der Nächste. Was hat der Mensch diesen Gewalten entgegenzusetzen? In Perfect Sense ist es Liebe. Die Epidemieforscherin Susan (Eva Green) behandelt in Glasgow einen Patienten, der an plötzlichen Gefühlsausbrüchen leidet und schließlich aus unerklärlichen Gründen seinen Geruchssinn verliert. Bald tauchen hunderte solcher Fälle in Großbritannien auf. Die Menschen erleben unkontrollierbare Emotionen und büßen kurz darauf einen Sinn nach dem anderen ein. Innerhalb von 24 Stunden hat sich die seltsame Krankheit in ganz Europa ausgebreitet. In diesem Chaos begegnet Susan Michael (Ewan McGregor), einem Restaurantkoch. Beide haben im Leben gelernt, dass Gefühle meist mit Verletzungen und Enttäuschungen verbunden sind. Und dennoch geben sie ihrer Liebe eine Chance. Doch das Paar hat nicht nur mit alten Wunden zu kämpfen. Auch die epidemiebedingten Gefühlsausbrüche belasten die Beziehung und als die beiden sich, kurz vor dem Verlust des Hörsinns, aus den Augen verlieren, bleibt ihnen nicht viel Zeit. Sie müssen sich wiederfinden, bevor sie erblinden.

The Divide (2011)

Starr vor Schreck erlebt Eva am Fenster ihres Apartmentblocks den Augenblick des Weltuntergangs: Mit gewaltigen Explosionen verabschiedet sich New York in einem Inferno aus Feuer und Rauch. In letzter Sekunde erreicht sie zusammen mit ihrem Ehemann und einigen Nachbarn den schützenden Keller. In dem bunkerartigen Komplex eingeschlossen, hoffen die Menschen auf baldige Rettung. Doch als klar wird, dass diese nicht kommt, muss sich die zusammengewürfelte Gruppe selbst helfen. Es kommt zu ersten Konfrontationen; was mit verletzter Eitelkeit beginnt, steigert sich nach der ersten Bedrohung von draußen zu einem Machtspiel mit grausamer Konsequenz.

Knowing - Die Zukunft endet jetzt (2009)

1959 in Lexington, Massachusetts: Schüler einer Klasse beschreiben in einem Experiment ihre jeweilige Vision der Zukunft und lagern die Unterlagen in einer Zeitkapsel vor der Schule ein. 50 Jahre später wird diese geöffnet und die Notizen und Zeichnungen von damals werden an die Schüler von heute ausgehändigt. Caleb Koestler (Chandler Canterbury) bekommt ein mysteriöses Blatt Papier, auf dem sich eine scheinbar unkoordinierte Aneinanderreihung von Zahlenkolonnen befindet. Was steckt hinter den Zahlen? Sein Vater John (Nicolas Cage) findet heraus, dass ein Teil der Zahlen in Zusammenhang mit tragischen Unfällen und Katastrophen globalen Ausmaßes in der Vergangenheit steht. Einige bezeichnen bestimmte Daten oder die Anzahl der menschlichen Opfer. Ein weiterer Teil der Zahlenfolge scheint auf Ereignisse in der Zukunft hinzuweisen. Gibt es eine Chance, diesen Code zu knacken und die kommenden, schrecklichen Geschehnisse noch zu verhindern?

2012 (2009)

2009 erhalten die obersten Politiker der G8-Staaten die Nachricht, dass im Jahr 2012 die Erde untergehen wird, eine Tatsache, die anhand zahlreicher Forschungsergebnisse belegt ist. Sogleich ordnen die Regierungschefs den Bau von Archen an, mit denen genügend Menschen und Tiere gerettet werden können, um ein Fortbestehen der Menschheit zu sichern. Doch bei weitem nicht alle Menschen werden überleben – zumindest nicht der mittellose Teil der Bevölkerung. 2012 macht sich Jackson Curtis (John Cusack) mit seinen Kindern zu einem Campingurlaub auf, der jedoch jäh unterbrochen wird, als Curtis per Zufall über die Forschungsarbeiten bezüglich des Weltunterganges stolpert. Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem Curtis niemals die Hoffnung aufgibt, dass er sich und seiner Familie einen Platz auf einer Arche sichern kann.

The Road (2009)

Von der Welt, wie wir sie kennen, ist nichts als ein von Asche bedecktes Ödland übriggeblieben, auf dem sich die Überlebenden voller Furcht und Misstrauen begegnen. Der Nächste ist hier tatsächlich des nächsten Wolf und jegliche Hoffnung ist einer dumpfen Angst gewichen. Dies ist die Welt, die ein Vater (Viggo Mortensen) und sein Sohn (Kodi Smit-McPhee) in The Road bereisen. Sie durchqueren mit einem Einkaufswagen, gefüllt mit ihrem letzten Hab und Gut, die Trümmer und Ruinen, möglichst bemüht, keinem Menschen zu begegnen. Die Ehefrau des Vaters (Charlize Theron) hat den Wahnsinn der Welt nicht mehr ertragen können und hatte die beiden im Dunkel der Nacht verlassen. Was ihnen bleibt, ist die Hoffnung an die Küste zu gelangen, wo vielleicht irgendetwas anders ist. Der Vater wird seinen Sohn vor allen Gefahren schützen (u.a. marodierende Kannibalen), auch wenn das in letzter Konsequenz bedeutet, die Angreifer zu töten.

The Book of Eli (2009)

Nach einer Katastrophe, die fast alles Leben auf Erden ausgelöscht hat, bahnt sich im Jahr 2044 ein einsamer Wanderer seinen Weg auf zerstörten Freeways und durch kalte Ruinen. Die Umgebung ist feindselig, überall könnten marodierende Banden zuschlagen und ein Schluck Wasser oder ein paar Schuhe entscheiden, wer unter Jägern und Gejagten den nächsten Tag erlebt. Der Name des Wanderers ist Eli (Denzel Washington). Obwohl er nicht weiß, ob es tatsächlich irgendwo noch Hoffnung für die Zivilisation gibt, ist er unterwegs nach Westen. Im Gepäck ein mysteriöses Buch, das auch von anderen manisch begehrt und von Eli mit seinem Leben geschützt wird. In einer zerfallenen Stadt, in der das Gesetz des Stärkeren herrscht, trifft Eli auf den despotischen Carnegie (Gary Oldman), der seinem Geheimnis bald auf die Schliche kommt.

Zombieland (2009)

Zwei Monate, nachdem ein mutierter Rinderwahn-Virus über die USA gezogen war, ist das gesamte Land fast nur noch von Zombies bevölkert. Wer bis hierhin überleben wollte, musste entweder besonders hart oder besonders clever sein. Columbus (Jesse Eisenberg) ist zwar ein Weichei, dafür hält er sich streng an seine 49 Überlebensregeln, zu denen neben Fitness und ‘Vorsicht vor Badezimmern’ auch ‘Suche dir einen ordentlichen Partner’ gehört. Diesen findet er in dem leicht psychopathischen Tallahassee (Woody Harrelson), der zwar nicht der Hellste ist, dafür jedoch unschlagbar und furchtlos in der Zombiejagd. Gemeinsam versucht das ungleiche Team einen Weg durch die USA zu finden, immer auf der Suche nach weiteren Überlebenden.

The Happening (2008)

Während Lehrer Elliot (Mark Wahlberg) seine Klasse über das Aussterben der Bienen unterrichtet, passiert eine andere Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes. Es beginnt ohne erkennbare Vorwarnung. Es scheint aus dem Nichts zu kommen. Innerhalb von Minuten begehen die Menschen im New Yorker Central Park Suizid. Die Bewohner der Stadt versuchen zu fliehen, doch was auch immer es ist, es verbreitet sich schnell. Was ist verantwortlich für diesen plötzlichen totalen Zusammenbruch menschlichen Verhaltens? Ein neuer Terroranschlag, ein fehlgeschlagenes Experiment, eine teuflische biochemische Waffe, ein Virus, der außer Kontrolle geraten ist? Und wie wird es übertragen – über die Luft, über das Wasser und wie kann man ihm entkommen?

Doomsday - Tag der Rache (2008)

Ein tödliches Virus, “The Reaper” genannt, hat Hunderttausende von Menschen befallen. Um eine Pandemie zu verhindern, entscheidet sich die britische Regierung, eine riesige Sperrzone einzurichten. Infizierte werden von ihren Mitmenschen isoliert, Schottland wird vom Rest der Welt abgetrennt – für immer. Gigantische Mauern und militärische Bewachung sollen verhindern, dass die zum Tode Verurteilten weitere Menschen anstecken. Wer dennoch auszubrechen versucht, wird erschossen. 30 Jahre später scheint die Katastrophe vergessen. Zwar ist Schottland noch immer von der Welt abgeschnitten, aber niemand will wissen, was hinter den Mauern und Sicherheitsschleusen wirklich passiert. Zu den Überlebenden gibt es keinen Kontakt. Doch dann geschieht, womit niemand mehr gerechnet hat – ein neuer Fall einer Infektion, mitten im dicht besiedelten London. “The Reaper” ist wieder da. Der Schlüssel, das Virus zu bekämpfen, aber liegt in Schottland in den Händen Dr. Kanes (Malcolm McDowell), der es geschafft hat, dass nicht alle Infizierten gestorben sind. Eden Sinclair (Rhona Mitra) nimmt den waghalsigen Auftrag an, mit einem Elite-Team in der Sperrzone nach Dr. Kane zu suchen.

Sunshine (2007)

Das Jahr 2057: Nachdem die Sonne massiv an Strahlkraft verloren hat, droht der Erde eine finale Eiszeit und den Menschen ihre Auslöschung. Die einzige Hoffnung auf den Fortbestand besteht darin, eine gigantische Bombe in das Innere der Sonne zu bringen, um mit einer gezielten Detonation den Stern wieder auf Temperaturen zu bringen. Nachdem mit dem spurlosen Verschwinden der Icarus I vor sieben Jahren, unter Leitung des fundamentalistischen Captain Pinbacker (Mark Strong), die erste Chance vergeben wurde, steht die Crew der Icarus II unter großem Druck. Da die Ressourcen zum Bau einer Bombe von der nötigen Größe (immerhin vergleichbar mit der von Manhattan) nun erschöpft sind, stellt ihre Mission bereits auch schon die letzte Chance dar.

I Am Legend (2007)

Auch der hervorragende Wissenschaftler Robert Neville (Will Smith) konnte den von Menschenhand entwickelten Virus nicht in den Griff bekommen – grausam und unerbittlich breitete sich die Epidemie über den gesamten Erdball aus. Unaufhaltsam. Unheilbar. Aus unbekannten Gründen ist Neville immun – als einziger Mensch hat er in den Ruinen von New York City überlebt. Vielleicht ist er sogar der letzte Mensch auf der ganzen Welt. Seit drei Jahren funkt er unbeirrt Botschaften durch den Äther – in seiner Verzweiflung sucht er so den Kontakt zu möglichen anderen Überlebenden. Doch der letzte Mensch auf der Erde ist nicht allein: Lichtscheue Mutanten – die Infizierten – beobachten Neville auf Schritt und Tritt. Sie warten ab, bis er eines Tages einen tödlichen Fehler macht. Neville geht davon aus, dass die Zukunft der Menschheit allein von ihm abhängt. Deshalb verfolgt er hartnäckig sein Ziel: Er will die verheerenden Folgen des Virus umkehren, indem er die Immunstoffe seines eigenen Blutes nutzt. Doch er steht als Einzelkämpfer einer gewaltigen Übermacht gegenüber. Und die Zeit läuft ihm davon.

Children of Men (2006)

Der jüngste Mensch der Welt ist gerade 18 Jahre alt geworden, als er stirbt. Eine Nachricht, die die Welt erschüttert, denn mit dem Tod von Baby Diego rückt sie ihrem Untergang immer näher. Seit der Geburt Diegos im Jahr 2009 wurde kein Kind mehr geboren, die Menschheit scheint verloren. Dazu kommen politische Spannungen, Kriege und ein sich ausbreitender Fremdenhass. Letzteres führt dazu, dass sich England nach außen hin hermetisch abriegelt und Migranten in Ghettos abschiebt. Theo (Clive Owen), ein desillusionierter Beamter im Dienst des Ministeriums für Energie in London, erfährt die schreckliche Nachricht in einem Coffee Shop auf dem Weg zur Arbeit, der gleich darauf von einer Bombe zerstört wird. Das Erlebnis erschüttert ihn so sehr, dass er sich frei nimmt. Doch schon am nächsten Tag wird Theo von maskierten Männern entführt, die der Untergrund-Organisation The Fishes angehören. Ihre Anführerin, Theos Ex-Frau Julian (Julianne Moore), bittet ihn, ihr Transitpapiere für eine junge Frau zu besorgen, die das Land verlassen muss. Der einzige Haken ist, dass Theo die Frau begleiten muss. So machen sich er, Julian, die Frau und ihre Betreuerin sowie ein Helfer Julians (Chiwetel Ejiofor) auf den langen Weg zur Küste. Zwar weiß Theo nicht, was es mit der Frau auf sich hat, aber als sich bald die Probleme häufen, ist er sich sicher, dass sie ein großes Geheimnis hütet, dass nicht in die falschen Hände geraten darf.

Krieg der Welten (2005)

Krieg der Welten erzählt vom Überlebenskampf der Menschheit aus der Sicht einer amerikanischen Durchschnittsfamilie. Die Erde wird von einer außerirdischen Macht unterwandert, die ihr technologisch weit überlegen ist und minutiös eine Invasion plant, die alles Leben attackieren soll. Währenddessen geht der Alltag hier seinen gewohnten Gang. Die Ferriers, eine typisch amerikanische Familie, genießen ihr gutbürgerliches Dasein. Es könnte immer so weitergehen, stünden sie nicht plötzlich einem Feind gegenüber, der keine verletzliche Seite zu haben scheint. Ist die Zeit der menschlichen Zivilisation abgelaufen? Den Ferriers wie der gesamten Menschheit bleibt nur noch die Hoffnung. Sie wissen, dass sie in den Krieg der Welten ziehen müssen. Doch sie sind sich auch dessen bewusst, dass ihre Chance, die größte Schlacht der Geschichte erfolgreich zu schlagen, verschwindend gering ist.

Per Anhalter durch die Galaxis (2005)

Arthur Dent (Martin Freeman) glaubt, er hat ein Problem: Sei Haus soll abgerissen werden, um einer Umgehungsstraße Platz zu machen. Doch nicht einmal die Bauarbeiter ahnen, dass dieses Schicksal der ganzen Erde droht. Punkt 12 wird der ganze Planet gesprengt, da er einer neuen Hyperraumstraße im Weg ist. Auch wenn Arthur sich für einen Pechvogel hält, so hat er doch ungemeines Glück, denn kurz vor der Pulverisierung der Erde trifft er in einem Pub seinen Kumpel Ford Prefect (Mos Def). wie sich herausstellt ist Ford nicht nur ein Alien in Menschengestalt, sondern kann ihn in letzter Sekunde auch noch mithilfe seines Anhalter-Rings retten. Doch gerettet sind sie noch nicht. Sie landen auf einem Raumschiff der höchst unangenehmen Vogonen und müssen irgendwie entkommen. Arthur muss im Schnellkurs alle Tipps und Kniffe lernen, die man benötigt, um per Anhalter durch die Galaxis zu reisen. Dabei geht es nicht nur um die Bedeutung von Handtüchern, den Unwahrscheinlichkeitsantrieb und die wahre Identität von Mäusen, sondern auch um den Sinn der Lebens selbst.

The Day After Tomorrow (2004)

Der Weltuntergang vollzieht sich nicht mit einem großen Knall, sondern mit einem Riss: Der Klimaforscher Jack Hall (Dennis Quaid) befindet sich gerade bei Bohrungen im ewigen Eis der Antarktis, als ein Riss im Schelf einen gewaltigen Eisberg ablöst und tausende Kilometer entfernt gewaltige Überschwemmungen auslöst. Überall auf der Welt scheint das Wetter verrückt zu spielen: Während in Tokio Menschen von faustgroßen Hagelkörnern erschlagen werden, verwüsten Wirbelstürme die Westküste der USA.

The Core - Der innere Kern (2003)

Ist unser Planet für immer verloren? Nachdem ein riskantes Experiment das empfindliche Gleichgewicht der Erde zerstört, ist die Katastrophe kaum noch aufzuhalten. Es gibt jedoch noch eine letzte Chance: Sechs Terranauten einer Spezialeinheit der NASA sollen den Versuch unternehmen und zum Mittelpunkt der Erde vordringen. Dort sollen Dr. Josh Keyes (Aaron Eckhart) und seine Crew den unmittelbaren Erdkollaps durch nukleare Sprengung stoppen, um die Erde und mit ihr die gesamte Menschheit zu retten.

28 Days Later (2002)

Bei einer Aktion militanter Tierschützer wird in London ein tödlicher, sich rasend schnell verbreitender Virus freigesetzt, der friedliche Menschen innerhalb von Sekunden in mörderische Bestien verwandelt. 28 Tage nach der Katastrophe machen sich vier Überlebende auf den Weg nach Manchester, wo eine kleine Armee-Einheit angeblich Herr der Lage sein soll. Die Reise durch das verwüstete Großbritannien erweist sich als überaus gefährlich. Auf der Militärbasis angekommen, müssen Jim (Cillian Murphy), Selina (Naomie Harris), Hannah (Megan Burns) und Frank (Brendan Gleeson) erkennen, dass das Schlimmste erst noch vor ihnen liegt.

Pulse - Das Original (2001)

Nach dem mysteriösen Selbstmord des jungen Computerspezialisten Taguchi forschen seine Freunde nach dem Grund seines plötzlichen Todes. In Taguchis Wohnung stoßen sie auf eine Diskette, deren Inhalt der kleinen Gruppe Rätsel aufgibt. Es öffnet sich eine skurrile Website, auf der sich eine schockierende Szenerie aus Tod, Verzweiflung und Einsamkeit abspielt. Woher kommen diese Aufnahmen, wer sind diese einsamen Seelen, was vernichtet das Leben in Tokyo? Taguchis Freunde ahnen nicht, dass auch sie schon bald in eine Apokalypse aus Einsamkeit und Tod geraten...

End of Days (1999)

1979 wurde ein kleines Kind von Satanisten geweiht, um sich zur Jahrtausendwende mit dem leibhaftigen Satan zu paaren. Nun naht das Ende des Millieniums und die Zeit ist reif. Da wird auf einen Wall Street Banker von einem Priester ein Attentat verübt, doch Jericho Kane, Leiter eines Sicherheitsunternehmens, kann seinen Kunden schützen. Doch sein Kunde ist in Wirklichkeit der leibgewordene Satan, der auch Jericho versuchen will. Langsam aber sicher kommt Cane der Wahrheit auf die Spur, doch die Zeit rinnt ihm unter den Händen davon...

Armageddon - Das jüngste Gericht (1998)

Nachdem die Erde von mehreren Meteoritenschauern erschüttert wird, kommt Nasa-Chef Dan Truman (Billy Bob Thornton) zu einer erschreckenden Erkenntnis: Das jüngste Gericht steht bevor. Ein Asteroid in der Größe des US-Bundesstaates Texas rast unaufhaltsam auf die Erde zu. Um diesen Super-GAU binnen 18 Tagen zu verhindern soll der Asteroid von innen mit einer Atombombe gesprängt werden. Für diesen Job kommt nur ein Mann in Frage: Bruce Willis aka Harry Stamper, Öhlbohrexperte. Harry und seine Tochter (Liv Tyler) werden in die Top Secret Mission eingeweiht. Gemeinsam mit seinem Ölbohrungsteam, bestehend aus A.J. Frost (Ben Affleck), Charles ‘Chick’ Chapple (Will Patton), Rockhound (Steve Buscemi), Oscar Choi (Owen Wilson) und Jayotis ‘Bear’ Kurleenbear (Michael Clarke Duncan) soll Harry Stamper in die Geschichte eingehen.

Deep Impact (1998)

Journalistin Jenny Lerner (Téa Leoni) wird beauftragt, Hintergrundinformationen zu Staatssekretär Alan Rittenhouse (James Cromwell) zu sammeln. Rittenhouse ist überraschend zurückgetreten und gab als Begründung die Erkrankung seiner Frau an. Dass an der Sache etwas faul ist, merkt Jenny sofort, spätestens, als sie von einer geheimnisvollen „Ellie“ erfährt. Doch der wahre Grund für die Geheimniskrämerei übersteigt Jennys Vorstellungskraft bei Weitem: Ein Meteor, der vor einem Jahr von Highschool-Schüler Leo Biedermann (Elijah Wood) und dem Astronomen Dr. Marcus Wolff (Charles Martin Smith) entdeckt wurde, ist auf Kollisionskurs zur Erde und der Einschlag hätte genug Energie, um alles Leben zu zerstören! Ein russisch-amerikanisches Team wird ins All geschickt, um den Meteor zu zerstören. Für den Fall ihres Scheiterns plant die US-Regierung um Präsident Beck (Morgan Freeman)aber bereits Maßnahmen, um die Zukunft der Menschheit zu sichern. Doch nur sehr Wenige könnten gerettet werden…

Das fünfte Element (1997)

Alle 5000 Jahre wird die Welt von etwas unfassbar Bösem heimgesucht. Eine fremde Zivilisation, die sogenannten Mondoshawan, sind die einzigen, die die Waffe gegen das Böse besitzen. Dazu ist ein Ritual nötig, in dem vier Steine, die die vier Elemente symbolisieren, um ein fünftes Element angeordnet werden. Als es im 23. Jahrhundert wieder zu der Apokalypse kommen soll, werden die Mondoshawan von Jean-Baptiste Emanuel Zorg (Gary Oldman) und seinen Söldnern, den Mangalores, abgeschossen. Dem Militär gelingt es gerade so, das fünfte Element zu retten und mit Hilfe einiger Zellen in ihre menschliche Gestalt zu verwandeln: in Leeloo (Milla Jovovich). Durch einen unglücklichen Zufall landet Leeloo in dem Taxi des ehemaligen Offizier Korben Dallas (Bruce Willis), der sie zu Priester Cornelius (Ian Holm) bringt. Gemeinsam liegt es nun an ihnen, die Steine zu finden und die Waffe zu aktivieren und somit die Zukunft der Menschheit zu retten.

Last Night (1998)

Last Night: Die Beziehung eines jungen Paares wird auf die Probe gestellt. Sie beobachtet ihn mit einer Arbeitskollegin. Dann trifft sie auf ihren Ex-Lover. Hochkarätig besetztes Drama.

Kontakte
AhnlicheFilme