Die Besten Filme - Künstliche Intelligenz

Liste der besten Filme über künstliche Intelligenz in der Meinung der Besucher: Das Morgan Projekt, Kill Command, Chappie, Marvel's The Avengers 2, Uncanny, Transcendence, Ex Machina, Her, The Machine, Person of Interest, Eva, Terminator: Die Erlösung, Eagle Eye - Außer Kontrolle, Terminator: The Sarah Connor Chronicles, I, Robot, Terminator 3 - Rebellion der Maschinen, Matrix Revolutions, Matrix Reloaded, A.I. - Künstliche Intelligenz , Matrix, Der 200 Jahre Mann, T2 3-D: Battle Across Time, Terminator 2 - Tag der Abrechnung, Terminator
Das Morgan Projekt (2016)

Lee Weathers (Kate Mara), eine Unternehmensberaterin in Sachen Risiko-Management, wird an einen entlegenen, streng geheimen Ort entsendet, wo sie einen schrecklichen Unfall untersuchen und dessen Folgen einschätzen soll. Als sie dort ankommt, stellt sich allerdings heraus, dass das Ereignis durch ein unscheinbares Mädchen namens Morgan (Anya Taylor-Joy) verursacht worden ist. Die äußerlich unschuldig wirkende Jugendliche ist jedoch in Wahrheit ein experimentelles Wesen, das von klein auf in einem verborgenen Labor erschaffen, aufgezogen und unter der Aufsicht eines leitenden Wissenschaftlers (Toby Jones), eines Psychologen (Paul Giamatti), eines Ernährungsexperten (Boyd Holbrook) und weiterer Beteiligter genetisch verändert worden ist. Je mehr die externe Risikomanagerin über Morgan erfährt, desto schwerer fällt es ihr, die Gefahr einzustufen, die das Mädchen darstellt.

Kill Command (2016)

In naher Zukunft wird eine Eliteeinheit von Marinesoldaten, angeführt vom leitenden Offizier Captain Bukes, zu einer Routineübung auf eine abgelegene Insel geschickt. Die Technikspezialistin Mills, deren Gehirn mit einem Computer verbunden ist, begleitet die Mission. Als die Soldaten die Insel erreichen, merken sie schnell, dass die Übung alles andere als Routine ist. Sie werden zu lebenden Zielscheiben für höherentwickelte militärische Kampfroboter. Die Marines entdecken, dass Mills ein Geheimnis verbirgt, sie wissen aber auch, dass sie Mills Technologien brauchen, um die brutale Situation, in der sie sich befinden zu überleben.

Chappie (2015)

Chappie (im Original gesprochen von Sharlto Copley) ist ein ausrangierter Polizeiroboter. Der Ingenieur Deon Wilson (Dev Patel) führt an ihm im Geheimen ein technisches Experiment durch. Seiner Meinung nach ist Chappie viel zu schade zum Verschrotten und außerdem das ideale Testobjekt für seine Studien. Doch dann wird Deon – und mit ihm Chappie – von Gangstern entführt. Ninja (Watkin Tudor “Ninja” Jones Jr.) und Yo-landi Vi$$er (Yolandi Visser) adoptieren Chappie in ihre dysfunktionale Verbrecher-Familie hinein und wollen ihn für illegale Zwecke missbrauchen. Und Chappie lernt nicht nur ihre Sprache schneller, als Deon lieb ist.

Marvel's The Avengers 2 (2015)

Was sollen die Rächer davon halten? Nachdem Nick Fury (Samuel L. Jackson) mithilfe von Black Widow (Scarlett Johansson) alle Überredungskünste aufwenden musste, um Genie und Lebemann Tony Stark aka Iron Man (Robert Downey Jr.), den Asgard-Exilanten Thor (Chris Hemsworth), die wandelnde Zeitbombe Bruce Banner (Mark Ruffalo) und sein Alter Ego, den unglaublichen Hulk, sowie den aus der Zeit gefallenen Steve Rogers (Chris Evans), besser bekannt als Captain America, für die Dienste von S.H.I.E.L.D. zu verpflichten, um nicht weniger als die Welt vor der außerirdischen Bedrohung durch die Chitauri zu bewahren, da heißt es auch schon: “Avengers Dis-Assemble!” – zumindest von seiten S.H.I.E.L.D.s (s. die Ereignisse von Captain America 2: The Return of the First Avenger). Dabei hat Tony Stark aus erster Hand gesehen, welchen Gefahren die Welt von außerhalb ausgesetzt sind bzw. sein können. Als die Avengers bei einem Einsatz gegen Baron Wolfgang von Strucker (Thomas Kretschmann) und seinen Hydra-Schergen in den Besitz des Szepters, der Loki (Tom Hiddleston) zu großer Macht gebracht hatte. Mithilfe der Alien-Technologie und seines Kollegen Banner will Stark sein Herzensprojekt der Friedens-Sicherung reaktivieren, in Gestalt der künstlichen Intelligenz namens Ultron (im Original gesprochen von James Spader). Doch dieser hat eine unorthodoxe Vorstellung von Frieden und stellt sich gegen seine Schöpfer: Ultron will jegliches organisches Leben von der Erde tilgen, die Menschheit inklusive. Erneut ist es an den Avengers zusammen zu kommen, um mit ihren vielfältigen Fähigkeiten Ultron wieder in seine Schranken zu weisen. Unterstützung erhalten sie dabei nach ersten Missverständnissen von dem Geschwisterpaar Pietro und Wanda Maximoff beziehungsweise Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson) und Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) sowie The Vision (Paul Bettany).

Uncanny (2015)

Die Technik-Journalistin Joy (Lucy Griffiths) besucht für eine Woche den genialen wie sozial verkümmerten Forscher David (Mark Webber) in einer geheimen Forschungseinrichtung. Dort trifft sie den Roboter Adam (David Clayton Rogers), der einem echten Mann zum Verwechseln ähnlich sieht und erstaunlich menschliche Wesenszüge besitzt. Während die Tage vergehen, nähren sich Joy und David – trotz einiger Startschwierigkeiten – an, was Adam ganz und gar nicht gefällt, da er selbst Gefühle für die attraktive Frau entwickelt hat.

Transcendence (2014)

Dr. Will Caster (Johnny Depp) ist der führende Forscher im Bereich künstlicher Intelligenz. Anders als Wissenschaftlern zuvor gelingt es ihm, nicht nur das kollektive menschliche Wissen in Maschinen zu übertragen, sondern diese auch mit menschlichen Emotionen auszustatten. Der technologische Sprung bringt ihm viel Lob ein, macht ihn allerdings auch zu einer Zielscheibe für Technik-Skeptiker und -Feinde. Einige von ihnen verüben einen Anschlag auf Will, den er nur schwer verletzt überlebt. Doch seine Frau Evelyn (Rebecca Hall) schafft es mit der Hilfe seines Freundes und Kollegen Max Waters (Paul Bettany), das Wills Gehirn zu retten und sein Bewusstsein mit einer Maschine zu verbinden. Das Resultat fällt anders aus als erwartet: Wegen Wills unstillbaren Drangs nach Wissen entwickelt er in der Maschinen-Hülle einen ausgeprägten Machthunger...

Ex Machina (2014)

Caleb (Domhnall Gleeson) ist 26 und ein erfolgreicher Web-Programmierer. Als er einen firmeninternen Wettbewerb gewinnt, darf er eine Woche in den Bergen im Privathaus des abgeschieden lebenden Firmenchefs Nathan (Oscar Isaac) verbringen. Was als Urlaub gedacht war, entpuppt sich allerdings als Calebs Teilnahme an einem Experiment: Er soll mit einer schönen Roboterfrau (Alicia Vikander) zusammenarbeiten – der ersten wirklichen künstlichen Intelligenz. Doch nach und nach beginnen unerwünschte Gefühle in dem jungen Mann zu wachsen und es wird immer unklarer, wo die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine liegen, wenn es um Gefühle, Bewusstsein und Sexualität geht.

Her (2013)

Worin verliebt man sich bei seinem Gegenüber zuerst? In die Augen, das Gesicht, die Hände, die Stimme? Im Falle von Theodore Twombly (Joaquin Phoenix) ist es die Stimme. Ihm bleibt auch nichts anderes als die Stimme, denn Samantha (Scarlett Johansson) ist körperlos. Sie ist die Stimme von Theodores neuem Betriebssystem, das über eine künstliche Intelligenz verfügt – und anscheinend auch über Emotionen. Bis vor Kurzem noch trudelte Theodore, professioneller Verfasser einfühlsamer Briefe für Kunden, denen die passenden Worte fehlen, recht haltlos durchs Leben, nachdem seine langjährige Beziehung mit Catherine (Rooney Mara) in die Brüche gegangen ist. Doch zu seiner Verwunderung entwickelt Theodore zur Computerstimme Samantha Gefühle, die schnell über eine bloße Schwärmerei hinausgehen. Von seiner Umwelt kritisch beäugt, muss sich Theodore die Frage gefallen lassen: Ist solch eine Liebe möglich?

The Machine (2013)

Die nahe Zukunft befindet sich in einem zweiten Kalten Krieg, und weltweit suchen Regierungen nach einer technischen Erfindung, die die Entscheidung um die Vorherrschaft bringt. Es scheint, als seien die Briten am Zuge, als es dem Programmierer Vincent McCarthy (Toby Stephens) gelingt, einen Cyborg mit ungeahntem Potential zu entwickeln. Der Android bekommt zur Tarnung ein verführerisches Antlitz und den Namen Ava (Caity Lotz). Als das Verteidigungsministerium eigenmächtig Veränderungen an Ava vornimmt, hat dies tödliche Konsequenzen. Um Ava vor einem weiteren unkontrollierten Zugriff zu schützen und weil er Gefühle für den schönen Cyborg entwickelt hat, will sich Vincent mit ihr in ein geheimes Labor zurückziehen. Doch Ava, nun über ein Selbst-Bewusstsein verfügend, hat auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Person of Interest (2011)

Der mysteriöse Milliardär Mr. Finch hat ein Computerprogramm entwickelt, das es ermöglicht, zukünftige Verbrechen vorauszusagen. Gemeinsam mit dem ehemaligen CIA-Agenten Reese der eigentlich für tot gehalten wird, schickt sich Mr. Finch an, diese Verbrechen zu verhindern. Die finanziellen und technischen Ressourcen des Milliardärs und die spezifischen Fähigkeiten und Kenntnisse des Geheimdienstagenten sind dabei eine ausgezeichnete Kombination.

Eva (2011)

Nach zehn Jahren in der großstädtischen Ferne kehrt der junge renommierte Cyber-Ingenieur Alex (Daniel Brühl) in seine Heimat zurück, um in der Abgeschiedenheit auf dem Lande sein Opus magnum zu kreieren: einen Kinder-Roboter. Seine ehemalige Universität hat ihm den lukrativen Auftrag dazu erteilt. An dem Ort seiner Kindheit trifft Alex auch wieder seinen Bruder David (Alberto Ammann), von dem er sich über die Jahre entfremdet hatte. Vom ersten Zusammentreffen an ist Alex von seiner aufgeweckten, geistreichen wie charismatischen Nichte Eva (Claudia Vega) angetan, die ihre Sympathie zurückgibt und ihm interessiert bei seiner Arbeit beobachtet. Spontan haben die Beiden eine besondere und enge Verbindung zueinander. Alex geht sogar so weit, Evas Charakter als Vorbild für das psycho-mechanische Profil des Androiden nehmen zu wollen. Evas Eltern sehen diese Entwicklung mit zunehmender Besorgnis…

Terminator: Die Erlösung (2009)

Im Jahr 2018 existiert die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr. Skynet, ein hochintelligentes Computersystem und ursprüngliches Verteidigungsprogramm, hat sich gegen seine organischen Schöpfer gewendet – mit verheerenden Folgen, die sich salopp formuliert als Apokalypse umschreiben lassen. Trümmerhaufen, Rauchschwaden und omnipräsente Tristesse prägen die Landschaft und inmitten dieser aussichtslosen Situation versucht der Widerstand unter der Führung von John Connor (Christian Bale) das letzte Bollwerk seiner Spezies aufrechtzuerhalten. Als schließlich Marcus Wright (Sam Worthington), dessen Vergangenheit von einen düsteren Geheimnis überschattet wird, das Spielfeld von Los Angeles betritt, gilt es Entscheidungen zu treffen, die weit mehr als das Überleben eines Einzigen betreffen.

Eagle Eye - Außer Kontrolle (2008)

Jerry (Shia LaBeouf) ist ein erfolgloser Junggeselle, der in einem Kopierladen arbeitet und immer knapp bei Kasse ist. Seine Eltern hätten es gerne, wenn er mehr wie sein Bruder Ethan (ebenfalls Shia LaBeouf) wäre. Denn dieser ist ein hochdekorierter Offizier beim Militär. Eines Tages stirbt Ethan allerdings bei einem vermeintlichen Autounfall. Kurze Zeit später stellt Jerry fest, dass sein Bankkonto enorm gewachsen ist. Zudem hat jemand Waffen und Sprengstoff an seine Adresse geliefert. Als sich plötzlich eine Frau (Julianne Moore, auf Deutsch Heidrun Bartholomäus) bei ihm meldet, die ihm sagt, er müsse fliehen, weil das FBI ihn sonst festnehmen würde, gerät Jerrys Leben komplett aus den Fugen. Dank der Hilfe der weiblichen Stimme am Telefon schafft Jerry es, zu entkommen. Jerry soll sich mit einer gewissen Rachel (Michelle Monaghan) treffen. Rachel wird gezwungen, für die geheimnisvolle Frau zu arbeiten, da sie ihr damit droht, den Zug, in welchem ihr Sohn gerade sitzt, entgleisen zu lassen. Wie es scheint, hat sich eine Terrororganisation Jerry und Rachel zu Nutzen gemacht, um ein Attentat auf die vereinigten Staaten von Amerika auszuüben. Dabei sind ihnen ständig die Polizei und das FBI, unter der Führung von Agent Thomas Morgan (Billy Bob Thornton), auf den Fersen. Doch das ist noch lange nicht alles, was sich hinter dem Vorhang verbirgt.

Terminator: The Sarah Connor Chronicles (2008)

Sarah Connor und ihr Sohn John versuchen im Jahr 1999 unter falschem Namen ein normales Leben zu führen, nachdem sie die Computerfirma Cyberdyne zerstört haben, und somit den Tag des Jüngsten Gerichts abgewendet zu haben glauben. Dabei müssen sie nicht nur vor den Behörden auf der Hut sein, die sie als psychopathische Terroristen verfolgen, sondern auch vor weiteren Maschinenwesen aus der Zukunft.

I, Robot (2004)

Wir schreiben das Jahr 2035: Roboter gehören in I, Robot zum täglichen Leben der Menschen. Drei unumstößliche, einprogrammierte Gesetze verhindern, dass Roboter den Menschen gefährlich werden könnten. Nur einer scheint dem Frieden nicht zu trauen: Detective Del Spooner (Will Smith). Von seiner Abneigung gegen Roboter getrieben, versucht er, den Mordfall an Dr. Lanning (James Cromwell) – dem Chefentwickler des größten Robot-Herstellers – aufzuklären. Alles deutet auf den Roboter Sonny (Alan Tudyk) als Hauptverdächtigen hin. Bei seinen Ermittlungen, die Spooner mit Hilfe der Roboter-Psychologin Susan Calvin (Bridget Moynahan) durchführt, stößt er jedoch auf eine noch viel größere Gefahr für die Menschheit.

Terminator 3 - Rebellion der Maschinen (2003)

Der Tag der Abrechnung, an dem John Connor (Nick Stahl) die Apokalypse verhindern konnte, liegt über zehn Jahre zurück. John ist mittlerweile volljährig, hat keine Wohnung, keine Kreditkarte, kein Mobiltelefon und keinen Job. Er lebt am Rande der Gesellschaft und tut alles, um möglichst keine Spuren zu hinterlassen, damit Skynet ihn nicht aufspüren kann. Das hochentwickelte Netzwerk versuchte einst, ihn zu eliminieren. Doch dann erscheint das völlig neue und unzerstörbare Modell T-X (Kristanna Loken), Skynets bisher am weitesten entwickelte Tötungsmaschine – sexy und verführerisch, aber umso gnadenloser und gefährlicher. T-X soll das vollenden, was ihrem Vorgänger nicht gelang. John und seine Freundin Kate Brewster (Claire Danes), die Tochter von General Brewster (David Andrews), fürchten um ihr Leben. Der Einzige, der Connor jetzt noch helfen kann, ist der legendäre Terminator T-800 (Arnold Schwarzenegger), der einst auf ihn selbst angesetzt worden war. Um die Menschheit vor den unverwüstbaren Killermaschinen zu retten, müssen sie gemeinsam in die Skynet-Kommandozentrale.

Matrix Revolutions (2003)

Neo (Keanu Reeves) hat seine Kräfte in der realen Welt zu sehr strapaziert und liegt nun scheinbar im Koma. Mittlerweile haben die Menschen aus Zion den Glauben an den Auserwählten verloren, während sie weiterhin tapfer den immer aussichtsloseren Kampf gegen die Wächter führen und so versuchen, nicht nur ihre Stadt, sondern die gesamt Menschheit zu retten. Neo befindet sich in Wirklichkeit jedoch in einer Zwischenwelt außerhalb der Matrix und der Realität, die sich ihm als U-Bahn-Station darstellt. Hier lernt er, dass auch Maschinen Gefühle entwickeln können und versuchen, geliebte Programme in und aus der Matrix zu schmuggeln.

Matrix Reloaded (2003)

Die Wächter schwärmen aus. Smith klont sich. Neo fliegt... aber vielleicht kann selbst der Auserwählte mit seinen atemberaubenden neuen Fähigkeiten den Angriff der Maschinen nicht mehr aufhalten. Neo. Morpheus, Trinity. Zurück im spannenden zweiten Kapitel der Matrix-Trilogie treffen sie auf außergewöhnliche Verbündete: Gemeinsam bekämpfen sie ihre Gegner, die sich klonen, durch Upgrades immer stärker werden und die letzte Festung der Menschheit belagern.

A.I. - Künstliche Intelligenz (2001)

In einer nicht allzu fernen Zukunft entsteht in einem Forschungslabor der erste intelligente Roboter mit menschlichen Gefühlen in der Gestalt des elfjährigen David (Haley Joel Osment). Aber seine ‘Adoptiveltern’ sind mit dem künstlichen Ersatzkind überfordert und setzen ihn aus. Auf sich allein gestellt, versucht David, seine Herkunft und das Geheimnis seiner Existenz zu ergründen. Damit beginnt eine unglaubliche Odyssee voller Abenteuer, Gefahren und geheimnisvoller Begegnungen.

Matrix (1999)

Es gibt zwei Realitäten: eine, die wir jeden Tag sehen, und eine andere, die dahinter liegt. In Matrix muss sich Keanu Reeves entscheiden, welche die richtige ist: Thomas A. Anderson (Reeves) arbeitet als Programmierer und führt nebenbei unter dem Pseudonym Neo Jobs als professioneller Hacker aus. Immer wieder beschleicht ihn das Gefühl, dass etwas Unvorstellbares und Geheimnisvolles sein Leben lenkt. Das Gefühl wird zur Gewissheit, als die Hackerin Trinity ihm den mächtigen Anführer einer Untergrundorganisation, Morpheus (Laurence Fishburne), vorstellt. Morpheus bietet Neo die Möglichkeit, eine Wahrheit kennenzulernen, welche die Grenzen seiner Fantasie überschreitet. Neo wird zum Grenzgänger und aus seinem alten Leben, der Matrix, befreit. Er erwacht in einer für ihn bis dahin unvorstellbaren Realität: Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz ist aus dem Ruder gelaufen. Maschinen haben die Weltherrschaft übernommen und die Menschheit unterworfen. Normalen Menschen wird in ihrem Leben nur eine Scheinrealität vorgespielt. Tatsächlich werden sie von intelligenten Maschinen in riesigen Zuchtanlagen gehalten und dort als lebende Energiequellen missbraucht. Ihre physischen Hüllen sind an eine komplexe Computersimulation, die Matrix, angeschlossen. Die Simulation halten die Menschen für das echte Leben. Nur in der unterirdischen Stadt Zion leben einige wenige Menschen, die sich aus der Matrix befreien konnten. Als Neo zu ihnen stößt, erkennen sie in ihm den Auserwählten, der den bevorstehenden Kampf gegen die übermächtige Maschinerie anführen soll.

Der 200 Jahre Mann (1999)

Der Roboter Andrew kommt als Butler in die Familie Martin. Über zweihundert Jahre hinweg leistet er dort treue Dienste und lernt, perfekt zu sein und alles zu tun, was die Menschen von ihm verlangen. Aber er nimmt im Laufe der Zeit auch einige recht menschliche Züge an. Er entwickelt Gefühle wie Freude und Trauer, lernt den Drang nach Freiheit kennen – und entdeckt mit der Zeit, dass es seine wahre Bestimmung ist, ein Mensch zu sein. Und so setzt Andrew alles daran, sich diesen einen Wunsch zu erfüllen … und die Frau, die er liebt, für sich zu gewinnen.

T2 3-D: Battle Across Time (1996)

Der Film beginnt mit einer Vorführung der Entwicklungsfirma Cyberdyne. Es folgt ein kleiner Werbefilm, in dem Shaquille O’Neal kurz zu sehen ist. Später werden die Gäste gebeten, Sicherheitsbrillen aufzusetzen (Es handelt sich dabei um 3D-Brillen). Ein T-1000 taucht auf und verfolgt Sarah und John Conner. Ein Terminator des Modells T-800 (Modell 101) kommt den beiden zur Hilfe und fährt mit John auf einem Motorrad auf die Leinwand zu. Die beiden befinden sich auf einmal in der Zukunft. Dort versuchen die beiden, Skynet außer Gefecht zu setzen.

Terminator 2 - Tag der Abrechnung (1991)

Zehn Jahre sind vergangen, seit Sarah Connor (Linda Hamilton) den ersten Terminator zerstörte. Die Ereignisse haben Spuren hinterlassen, und die Paranoide Kämpferin muss in einer psychiatrischen Klinik ausharren, während ihr John Connor (Edward Furlong) bei einer Pflegefamilie untergebracht ist. Da John Connor nach dem Krieg gegen die Maschinen die Widerstandsbewegung gegen die künstliche Intelligenz ‘Skynet’ anführen wird, Schickt diese das neue Terminator-Modell T-1000 (Robert Patrick) in unsere Gegenwart, um ihn schon als teenager ermorden zu lassen. Die menschliche Widerstandsarmee hingegen entsendet ein umprogrammiertes Terminatormodell T-800 (Arnold Schwarzenegger) um John Connor zu beschützen und den Plan von Skynet zu vereiteln. John und Sarah Connor müssen bald erkennen, dass ihr einstiger Todfeind der einzige ist, der ihr Leben retten kann. Gemeinsam beschließen sie, die Zukunft neu zu schreiben.

Terminator (1984)

Wir schreiben das Jahr 2029. Intelligente Maschinen haben die Herrschaft über die Erde übernommen, die Menschheit ist nahezu eliminiert. Unter Führung des charismatischen Rebellen John Connor leisten die Überlebenden verzweifelten Widerstand. Um diesen ein für allemal zu brechen, entwickeln die Maschinen einen Erfolg versprechenden Plan: Ein Cyborg aus der Zukunft (Arnold Schwarzenegger), genannt Terminator, wird auf eine Killer-Mission in die Gegenwart geschickt. Er soll Sarah Connor (Linda Hamilton) töten, die junge Frau, die eine entscheidende Rolle für die Menschheit spielen soll, indem sie dem zukünftigen Rebellenführer Leben schenken wird. D.h. wenn sie nicht vorher von der Killermaschine terminiert wird. Sie hat nur eine Chance zu überleben: Kyle Reese (Michael Biehn), einen Freiheitskämpfer, der ebenfalls aus der Zukunft gesandt wurde, um sie zu beschützen. Gemeinsam müssen sie den schier aussichtslosen Kampf gegen den Terminator aufnehmen, soll die zukünftige Menschheit nicht von den Maschinen endgültig ausgelöscht werden.

Kontakte
AhnlicheFilme