Die besten Science Fiction-Filme - Invasion aus dem All

Liste der besten Filme über Alien-Invasion und Aliens, die versuchen, um unseren Planeten zu erobern: Edge of Tomorrow, Oblivion, Pacific Rim, Seelen, Battleship, World Invasion: Battle Los Angeles, Cowboys & Aliens, Transformers 3, Darkest Hour, Falling Skies, Skyline, V - Die Besucher, Der Tag, an dem die Erde stillstand, Krieg der Welten, The Faculty, Independence Day, Mars Attacks!, Kampf der Welten
Edge of Tomorrow (2014)

Eigentlich kämpft Major Bill Cage (Tom Cruise) vom Schreibtisch aus gegen die außerirdischen Invasoren, die sogenannten Mimics. Doch für die entscheidende Schlacht in Frankreich werden auch die letzten Reserven mobilisiert, und so kommt Cage zu einem unfreiwilligen Einsatz an vorderster Front. Völlig untrainiert im Kampf gegen Aliens ist er lediglich Kanonenfutter und überlebt demgemäß den ersten Tag nicht. Doch bevor er den Tod findet, gelingt es Cage, ein Alpha-Alien der Mimics im Nahkampf zu erledigen… Wie durch ein Wunder erwacht Cage an dem gleichen Tag seines ersten und einzigen Einsatzes – nur um gleich wieder zu sterben, und aufzuwachen… Cage ist durch den Kontakt mit dem Mimic in eine Zeitschleife geraten und macht das Beste daraus: Mit jedem wiederholten ‘Ersteinsatz’ lernt Cage dazu und erwirbt sich so zusätzliche hilfreiche Fertigkeiten im Krieg gegen die Aliens. Zusammen mit der kampferprobten Rita Vrataski (Emily Blunt) macht sich Cage daran, den Schlüssel zur finalen Vernichtung der Aliens zu finden.

Oblivion (2013)

In Oblivion lebt die verbleibende Menschheit in schwebenden Städten. Die Erdoberfläche ist bis zur Unkenntlichkeit zerstört und eine brutale Alienrasse, die sich noch immer in den Trümmern verschanzt, macht den Aufenthalt lebensgefährlich. Nur wenige wagen sich auf den verwüsteten Planeten, um dort wertvolle Artefakte zu sammeln. Von einem Militärgericht verurteilt, soll auch der Soldat Jack (Tom Cruise) an die Erdoberfläche reisen, um dort die Verteidigungsdrohnen zu reparieren, die die Städte vor Alienübergriffen schützen sollen. Dafür muss er seine Frau (Andrea Riseborough) allein in der Wolkenstadt zurücklassen. Kaum auf der unwirtlichen Erdoberfläche angekommen, trifft er auf eine mysteriöse Frau (Olga Kurylenko) in einer abgestürzten Rettungskapsel. Durch sie stößt Jack auf ein Geheimnis, dass sein gesamtes Weltbild infrage stellt.

Pacific Rim (2013)

Nicht aus den Tiefen des Alls, sondern aus den Tiefen des pazifischen Ozeans sind sie in naher Zukunft durch ein Dimensionsportal empor gestiegen, um das menschliche Geschlecht auszurotten: die monströsen Kaiju. Nachdem die Menschen durch die erste Angriffswelle böse überrascht und große Verluste hinnehmen mussten, als die Kaiju eine Schneise der Verwüstung durch die Metropolen pflügten, konnte die Menschheit im folgenden Gegenschlag mithilfe von riesenhaften Robotern den Kaiju einigermaßen erfolgreich den Kampf ansagen. Diese Roboter, genannt Jäger (im Original als jaegers bezeichnet), werden von zwei Piloten kontrolliert, deren Gedanken mithilfe einer neuronalen Brücke verknüpft sind. Doch selbst die Jäger scheinen der andauernden Offensive der Kaiju, die in immer kürzeren Abständen und immer größeren Formaten dem Riss entweichen, nicht länger standhalten zu können. Deshalb beschließt die Regierung, das Jäger-Programm unter Führung des Kaiju-Kriegsveteranen Stacker Pentecost (Idris Elba) einzustellen. Während jene ihre Verteidigung im Bau gewaltiger Mauern sieht, zieht Pentecost die verbliebenen Jaeger zurück, um in einer letzten Offensive den Spalt im Pacific Rim zu schließen. Die letzte Hoffnung der menschlichen Rasse liegt ausgerechnet in den Händen zweier unwahrscheinlicher Helden: Der ausgebrannte frühere Pilot Raleigh Becket (Charlie Hunnam) und die unerfahrene Mako Mori (Rinko Kikuchi) sollen den legendären Jäger Gypsy Danger in die alles entscheidende Schlacht führen…

Seelen (2013)

Auf der Erde der Zukunft wurde fast die ganze Menschheit von den sogenannten Seelen besetzt. Diese außerirdischen Parasiten nisten sich in den Körpern ihrer Wirte ein und führen fortan deren Leben. Einige "freie" Menschen leisten zwar noch Widerstand und verstecken sich in entlegenen Bergen, Wüsten und Wäldern, aber diese Rebellen sind stark in der Unterzahl. Eine von ihnen ist die junge Melanie (Saoirse Ronan). Auf einem ihrer Streifzüge trifft sie auf Jared (Max Irons), in den sie sich unsterblich verliebt. Doch schon kurz darauf wird sie von einer sogenannten Sucherin (Diane Kruger) gefasst und von einer Seele vereinnahmt. Fortan teilt sie sich ihren Körper mit der Seele 'Wanderer', kämpft aber mit aller Kraft darum, nicht ganz verdrängt zu werden und ihren Geliebten wiederzufinden, der sich gemeinsam mit einer Gruppe von anderen freien Menschen in der Wüste versteckt hält. Aber nicht nur Melanie sehnt sich nach ihm, auch 'Wanderer', die Jared selbst nie getroffen hat, wird von Melanies Liebe übermannt und beginnt nun ebenfalls, tiefe Gefühle für ihn zu empfinden…

Battleship (2012)

Zwischen Liebesgeschichte und Weltuntergangsaction erzählt Battleship die Geschichte des jungen Marine-Offiziers Alex Hopper (Taylor Kitsch), der zwar hoch motiviert ist und eine vielversprechende Karriere vor sich hat, sich dabei aber nur allzu oft selbst im Wege steht. Zudem ist er ausgerechnet in Sam (Brooklyn Decker) verliebt – die Tochter seines Vorgesetzten Admiral Shane (Liam Neeson). Doch all das gerät in den Hintergrund, als sich Alex, sein älterer Bruder Stone (Alexander Skarsgård), Kommandant der USS Sampson, und ein Teil einer internationalen Flotte bei einem Manöver vor Hawaii mit einer Alieninvasion konfrontiert sehen müssen. Diese sind einem Signal der Menschen gefolgt, die sie als Einladung ins Weltall geschickt hatten. Doch anscheinend haben die Aliens die Einladung falsch verstanden – was Alex und seine Kameraden bald hautnah zu spüren bekommen.

World Invasion: Battle Los Angeles (2011)

Ende Februar 1942 kommt es im Himmel über Los Angeles zu unerklärlichen Ereignissen. Die Armee legt die halbe Stadt lahm und schießt mehr als 1400 Abwehrgeschütze in den Nachthimmel. Die genauen Vorkommnisse bleiben bis heute ungewiss und sorgen vor allem unter Ufologen für wilde Spekulationen. Fast 70 Jahre später werden die Vermutungen zur bitteren Wahrheit. Auf der ganzen Welt kommt es zur Invasion aus dem All. Als eine der letzten Weltmetropolen kann Los Angeles im Kampf gegen die Außerirdischen stand halten. World Invasion: Battle Los Angeles folgt einem Marine – Platoon bei seinem Kampfeinsatz gegen die Gefahr aus dem All.

Cowboys & Aliens (2011)

Ganz wie ein Spaghettiwestern von Sergio Leone beginnt Cowboys & Aliens mit einem Fremden (Daniel Craig), der in die staubige Westernstadt Silver City kommt. Allerdings kann sich der mysteriöse Revolverheld weder an seinen Namen erinnern, noch weiß er, was eine technologisch hochentwickelte Apparatur an seinem Arm zu suchen hat. Seine Identität wird ihm bald durch den Sheriff Taggart und Colonel Woodrow Dolarhyde (Harrison Ford) klargemacht, die nach ihm fahnden. Sein Name ist Jake Lonergan. Er ist ein gesuchter Krimineller, mit weit mehr Feinden, als er Kugeln in seinem Revolver zählt. Was es mit der Apparatur auf sich hat, findet Lonergan heraus, als er sie benutzt – um ein Raumschiff vom Himmel zu holen, das gekommen ist, um Zerstörung und Sklaverei zu bringen. Bald müssen sich die Siedler von Silver City mit Lonergan und anderen Outlaws zusammentun, um gegen die Invasoren aus dem All zu kämpfen.

Transformers 3 (2011)

Am 20. Juli 1969 landet Apollo 11 auf dem Mond. Auf der dunklen Seite des Mondes stoßen die Astronauten auf das Wrack eines Raumschiffs. 40 Jahre lang hält die Regierung die Entdeckung geheim. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein bislang unentdeckter Transformer wird an Bord des Raumschiffs reaktiviert. Es ist der verschollen geglaubte Herrscher von Cybertron, Shockwave. Seine Rückkehr entfacht den erbitterten Krieg zwischen den Autobots und den Decepticons aufs Neue. Jetzt geht es nicht mehr nur um die Zukunft und das Überleben der Erde, sondern des ganzen Universums. Damit hatten weder Sam Witwicky (Shia LaBeouf) noch die Autobots gerechnet.

Darkest Hour (2011)

Es soll eine einzige große Party werden, doch es wird zum Kampf ums Überleben. Fünf Freunde (u.a. Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Max Minghella, Rachel Taylor) reisen nach Moskau, um die faszinierende Metropole zu erleben. Doch dann kommt es zu einer Invasion aus dem All. Außerirdische, die kaum zu sehen sind, greifen die Erde an und fangen sofort an, die Menschheit zu töten. Die Invasoren können die Elektrizität kontrollieren und als tödliche Waffe einsetzen. Den Freunden gelingt es in den Untergrund zu fliehen und so zu überleben, während überirdisch die Menschheit nach und nach ausgerottet wird. Nach wenigen Tagen gleicht die einstige Metropole einer Geisterstadt. Die Gruppe fasst einen verzweifelten Entschluss: sie tritt zum Kampf gegen die außerirdische Macht an.

Falling Skies (2011)

Falling Skies erzählt die Geschichte einer Invasion von Außerirdischen (Skitter und Mechs genannt) und folgt einer Gruppe von Überlebenden. Im Laufe der Invasion haben die Außerirdischen die Menschheit stark dezimiert und zu Sklaven umfunktioniert. Ziel der Aufklärungsgruppe rund um den Militärhistoriker und Vizebefehlshaber der Widerstandszelle "Die Zweite Massachusetts" Tom Mason ist das Sammeln von Informationen und vor allem das In-Erfahrung-Bringen der Pläne der Außerirdischen.

Skyline (2010)

Vor der Skyline von Los Angeles soll eine tolle Party steigen. Aus diesem Grund reisen Jarrod (Eric Balfour) und seine Freundin Elaine (Scottie Thompson) in die Stadt der Engel, um den Geburtstag ihres Freundes Terry (Donald Faison) gebührend zu feiern. Auf dem Fest lernen sie auch Terrys Frau Candice (Brittany Daniel) und seine Assistentin Denise (Crystal Reed) kennen. Statt am nächsten Morgen lediglich von einem gewaltigen Kater geplagt zu werden, wartet allerdings eine völlig andere Überraschung auf die Feiernden: Plötzlich schweben außerirdische Raumschiffe über der Stadt und ziehen die Menschen mit ihrer überlegenen Licht-Technologie in ihren Bann. Die Flucht vor den Aliens wird daraufhin schnell zum Überlebenskampf.

V - Die Besucher (2009)

Gigantische Raumschiffe positionieren sich über die größten Städte der Welt und zeigen schließlich das Bild einer wunderschönen Frau, die in der jeweiligen Landessprache versichert, dass sie lediglich Besucher aus dem Weltraum seien und in Frieden kämen. Es handelt sich dabei um die akttraktive Alien-Anführerin Anna (Morena Baccarin). Schnell wird klar: Die Neuankömmlinge sehen aus wie Menschen, dabei verbergen sich hinter ihnen Reptilien. Während die Besucher über diplomatische Beziehungen mit den Ländern der Erde verhandeln, wird einigen Menschen klar, dass die Außerirdischen die Erde schon seit geraumer Zeit unterwandert haben. Ihre Absichten scheinen klar: Sie wollen die Menschheit vernichten. Erica Evans (Elizabeth Mitchell), Agentin der amerikanischen Heimatschutzbehörde, erkennt, dass die Außerirdischen ganz andere, brutale Ziele verfolgen. Als ihr Sohn sich von der Alien-Propagandamaschine hat einlullen lassen, geht sie in den Untergrund, um ihre Mitmenschen aufzuklären und dort zu überleben. Hier findet sie andere Menschen, die sich zum Widerstand zusammenschließen und sich nicht einfach den Aliens ergeben wollen. Gemeinsam mit dem Priester Jack Landry (Joel Gretsch) und dem abtrünnigen Besucher Ryan Nichols (Morris Chestnut) nimmt sie den Kampf gegen die Außerirdischen auf.

Der Tag, an dem die Erde stillstand (2008)

Er ist gekommen – der Tag, an dem die Erde stillstand. Auf der ganzen Welt tauchen fremdartige Sphären auf, die global für Unruhen und Panik sorgen. Mit ihnen erscheint Klaatu (Keanu Reeves), Repräsentant einer mächtigen Allianz von fremden Planeten, die die Erde und die Menschheit schon seit geraumer Zeit beobachten. Eilig stellt die US-Regierung ein Team von Wissenschaftlern zusammen, um das Rätsel der Erscheinungen aufklären und sich einer möglichen Bedrohung stellen zu können. Unter ihnen ist auch die Biologin Helen (Jennifer Connelly), die nach und nach das gesamte Ausmaß von Klaatus Auftrag als ‘Freund der Erde’ begreift.

Krieg der Welten (2005)

Krieg der Welten erzählt vom Überlebenskampf der Menschheit aus der Sicht einer amerikanischen Durchschnittsfamilie. Die Erde wird von einer außerirdischen Macht unterwandert, die ihr technologisch weit überlegen ist und minutiös eine Invasion plant, die alles Leben attackieren soll. Währenddessen geht der Alltag hier seinen gewohnten Gang. Die Ferriers, eine typisch amerikanische Familie, genießen ihr gutbürgerliches Dasein. Es könnte immer so weitergehen, stünden sie nicht plötzlich einem Feind gegenüber, der keine verletzliche Seite zu haben scheint. Ist die Zeit der menschlichen Zivilisation abgelaufen? Den Ferriers wie der gesamten Menschheit bleibt nur noch die Hoffnung. Sie wissen, dass sie in den Krieg der Welten ziehen müssen. Doch sie sind sich auch dessen bewusst, dass ihre Chance, die größte Schlacht der Geschichte erfolgreich zu schlagen, verschwindend gering ist.

The Faculty (1998)

Das hat sich doch wahrscheinlich jede Schüler schon einmal gedacht: Lehrer sind Außerirdische, die die Erde in Besitz nehmen wollen! Nur: in The Faculty scheint an dieser Theorie wirklich etwas dran zu sein, zumindest ereignen sich immer wieder seltsame Dinge an der Schule, so seltsam, wie man es von Regisseur Robert Rodriguez eben gewohnt ist.

Independence Day (1996)

Es ist der 2. Juli – zwei Tage vor dem Independence Day – als plötzlich riesige Objekte entdeckt werden, die sich auf Kollisionskurs mit der Erde befinden. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um Raumschiffe handelt, die sicher nicht in friedlicher Absicht kommen. Schon am nächsten Tag sind diverse Weltmetropolen weitgehend zerstört und US-Präsident Whitmore (Bill Pullman) muss handeln. Wird es den Armeen aus aller Welt mit Hilfe des Ex-Wissenschaftlers David Levinson (Jeff Goldblum) und des Piloten Captain Steven Hiller (Will Smith) gelingen, die Welt vor der Zerstörung zu retten, um den Independence Day wieder feiern zu können?

Mars Attacks! (1996)

Die Marsianer kommen! Sie wollen die Erde übernehmen und ihren Spaß haben. Doch bis die Erdbevölkerung das kapiert hat, ist es schon beinahe zu spät. US-Präsident Dale möchte eh nur, daß alle Freunde sind, General Decker möchte bomben, was das Zeug hält, Dr. Kessler hält sie für Freunde, bis sie ihm den Kopf aboperieren und die Reporter Stone und Lake sind karrieregeil. Zum Glück gibt es noch Leute wie den Ex-Schwergewichtsboxer Byron Williams, den Teenager Richie und den Sänger Tom Jones. Und da die Rettung ausgerechnet aus dem Altersheim von Oma Florence kommen könnte, kann die Welt vor den totenköpfigen, riesengehirnigen, grünen Ekelpaketen vielleicht doch noch gerettet werden...

Kampf der Welten (1953)

Dies ist die atemberaubende Verfilmung von H.G. Wells Roman aus dem Jahre 1898. Für die Bewohner L.A.'s entpuppt sich die Landung eines Meteoriten als eine dramatische Invasion von Marsbewohnern auf der Erde. Großartgie Effekte und Raumschiffszenarien machen diesen Film zu einem Klassiker, der Vorbild für viele andere Science- Fiction Filme wurde.

Kontakte
AhnlicheFilme