Die besten Teenagerfilme

Liste der besten Filme für Jugendliche über die Schule und die Liebe, ausgewählt unsere Besucher: DUFF - Hast du keine, bist du eine, Entschuldige, ich liebe dich!, Vielleicht lieber morgen, Starke Mädchen weinen nicht, Radio Rebel - Unüberhörbar, Movie Star - Küssen bis zum Happy End, Teen Spirit, Verliebt und ausgeflippt, Einfach zu haben, Groupies bleiben nicht zum Frühstück, 17 Again - Back To Highschool, I Love You, Beth Cooper, Another Cinderella Story, LOL - Laughing Out Loud, Wild Child, Rache ist sexy, Girls Club - Vorsicht bissig!, Nur mit dir, 10 Dinge, die ich an Dir hasse, Eine wie keine
DUFF - Hast du keine, bist du eine (2015)

DUFF ist eine Abkürzung für Designated Ugly Fat Friend – also den ausgewiesen hässlichen, dicken Freund. Bianca Piper (Mae Whitman) war bisher eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Schulleben, als sie allerdings in ihrem letzten Highschooljahr herausfindet, dass alle sie hinter ihrem Rücken The DUFF nennen, um sie von ihren schöneren, schlankeren und beliebteren Freundinnen Jess (Skyler Samuels) und Casey (Bianca A. Santos) abzugrenzen, ist sie entsetzt. Um endlich auch einmal an erster Stelle zu stehen und ihren Schwarm Toby (Nick Eversman) zu erobern, beschließt Bianca, sich neu zu erfinden und holt sich dafür Hilfe von ihrem Nachbarn Wesley (Robbie Amell), der eine On-Off-Bezeihung mit der Schulzicke Madison Morgan (Bella Thorne) führt. Zwar kann Bianca die Sportskanone nicht leiden, doch da er Nachhilfe in Chemie benötigt, um den Abschluss zu schaffen, schließen die beiden trotzdem einen Pakt.

Entschuldige, ich liebe dich! (2014)

Als der Werbedesigner Alex (Daniele Liotti) auf der Suche nach Stabilität in seinem Leben seiner langjährigen Freundin die alles entscheidende Frage stellt, bekommt er einen Laufpass. Auch im Büro läuft nicht alles glatt, denn der Nachwuchs scheint seinen Posten zu gefährden. Doch dann trifft er auf die junge Abiturientin Niki, die er beinahe mit dem Auto überfährt (Paloma Bloyd). Nur ein Blick und die beiden wissen, es muss Liebe sein. Als sie sich gemeinsam Rom ansehen, wird klar, wie unterschiedlich das Leben in der selben Stadt sein kann. Es ist der Beginn eine große Liebe, die sich gegen jegliche Widerstände behaupten will.

Vielleicht lieber morgen (2012)

Charlie (Logan Lerman) hat sich viel vorgenommen für sein erstes Jahr an der High School. Nach dem Selbstmord eines guten Freundes möchte Charlie schnell neue Freunde kennen lernen, um das Trauma verarbeiten zu können. Außerdem möchte er sein Dasein als Mauerblümchen gegen das eines beliebten Mitschülers eintauschen. Doch das ist gar nicht so einfach. So wird sein erster Freund ausgerechnet der Lehrer Bill (Paul Rudd). Doch schnell findet er auch in Sam (Emma Watson) und deren Stiefbruder Patrick (Ezra Miller, We Need to Talk About Kevin) verwandte Seelen, die ihn in ein Leben voller Erfahrungen, positiver wie negativer, einführen und ermutigen, seinem Wunsch, Schriftsteller zu werden, zu folgen.

Starke Mädchen weinen nicht (2012)

Akkie (Hanna Obbeek) steht mit beiden Beinen in ihrem jungen Leben. Sie wechselt in die achte Klasse und muss in diesem Schuljahr gute Noten bekommen, um auf ihre Wunschschule wechseln zu können. Außerdem soll sie ihrer Mannschaft bei einem wichtigen Fußballturnier zum Sieg verhelfen. Und ein Junge, ihr Klassenkamerad Joep (Nils Verkooijen), hat sie auch noch auf dem Kieker. Nur leider legt er sich ständig mit ihr an, anstatt sich mit ihr gut zu stellen, wie Laurens (Bram Flick), den die ganze Klasse schon für ihren Freund hält. Doch kurz darauf kommt sie ins Krankenhaus. Bei Akkie wird Leukämie festgestellt. Wird sie den Weg in ihr Leben wieder zurückfinden oder muss sie ein ganz neues beginnen? Eines setzt sie sich dabei zur Faustregel: Starke Mädchen weinen nicht.

Radio Rebel - Unüberhörbar (2012)

Vor der Schultafel zu stehen, im Unterricht ausgefragt oder in der Pause von Klassenkameraden angesprochen zu werden: Für Tara Adams ist das eine Qual. Die 17-Jährige zählt zu den schüchternsten Schülerinnen an ihrer Schule. Kaum aber sitzt sie zu Hause vor ihrem Laptop, verwandelt sie sich in den DJ ihres eigenen Podcasts "Radio Rebel". Zufällig entdeckt Taras Stiefvater Rob, der selbst beim größten Radiosender Seattles arbeitet, ihre zweite Identität. Er ist so begeistert von Taras Talent, dass er ihr einen Job als Nachwuchsmoderatorin anbietet. Tara willigt unter der Bedingung ein, dass sie weiter anonym bleiben kann. Ihre Sendung wird ein Hit, aber der Erfolg bringt einige Probleme mit sich.

Movie Star - Küssen bis zum Happy End (2011)

Was für ein Leben! Die 16-jährige Dylan Schoenfield kann sich nicht beschweren: Sie ist reich, hübsch und gehört zur angesagtesten Schulclique. Die verwöhnte Schülerin ist fest entschlossen, den Titel der "Blossom Queen" zu gewinnen, um ihr High-School-Glück perfekt zu machen. Josh Rosen hingegen verfolgt ganz andere Ziele: Er möchte das große Schulfilmfestival gewinnen - mit einem äußerst kritischen Beitrag zum Thema "Popularität". Der schüchterne Film-Freak wählt ausgerechnet Dylan zur Hauptdarstellerin seines Dokumentarfilms. Und die sagt zu, weil sie sich davon Vorteile für ihre Kandidatur zur "Blossom Queen" verspricht. Als sich die beiden bei den Dreharbeiten besser kennenlernen, stellt Josh fest, dass Dylans wirkliche Persönlichkeit viel interessanter ist als die falsche Fassade, die sie sich aufgebaut hat. Wie wird die Filmdiva reagieren, wenn Josh der ganzen Schule ihre wahre Persönlichkeit zeigt?

Teen Spirit (2011)

High School Beauty Amber will unbedingt Prom Queen werden. Doch als sie schon kurz vor dem Ziel steht, kommt ihr aus lauter Egoismus ein doofer Unfall dazwischen und sie findet sich im Himmel wieder. Sie kann ihre Seele nur retten, wenn sie mit hilft, das unbeliebteste Mädchen der Schule innerhalb einer Woche zur nächsten Prom Queen zu machen: Lisa.

Verliebt und ausgeflippt (2010)

Zwei Dinge lernt der 6-jährige Bryce Loski, als seine Familie in den 1950er Jahren in eine andere Kleinstadt zieht. Erstens: Es ist Hölle, der neue Junge in der Schule zu sein. Zweitens: Seine Mitschülerin Juli Baker spinnt. Die kann sich aber gar nicht satt sehen an Bryce himmelblauen Augen. Und daran ändert sich auch die nächsten Jahre nichts. Bis, ja bis, Juli mit 14 Jahren festellt, dass die mögliche Abholzung ihrer Lieblingsplatane ihre ganze Aufmerksamkeit beansprucht und das Bryce überhaupt recht gefühllos zu seien scheint. Der beginnt sich nun seinerseits mit etwas Hilfe seitens seines Großvaters (Frasiers Vater John Mahoney) für seine merkwürdige Mitschülerin zu interessieren und sie eigentlich … ziemlich cool zu finden.

Einfach zu haben (2010)

Olive Penderghast (Emma Stone) ist ein amerikanisches Durchschnittsmädchen, das an der Highschool nur wenig Beachtung findet. Als die aufgeweckte Protagonistin von Einfach zu haben eines Tages einer Freundin erzählt, sie hätte über’s Wochenende ihre Jungfräulichkeit verloren, macht dieses Gerücht schnell die Runde. Schließlich hilft Olive mit ihrem neugewonnenen Ruf auch noch einem schwulen Freund zu neuem Ansehen: Auf einer Party verschwinden die beiden in einem Zimmer und spielen den gebannt lauschenden Gästen den wildesten Sex vor. Urplötzlich ist aus der braven und durchschnittlichen Olive ein populäres und begehrtes Mädchen geworden, das an der Highschool im Zentrum aller Aufmerksamkeit steht. Doch schon bald verselbständigt sich ihr zunehmend zweifelhafter Ruf. Als die wilden Gerüchte schließlich auch noch das Leben anderer Personen zu beeinträchtigen beginnen, muss Olive ihr Bild wieder ins rechte Licht rücken.

Groupies bleiben nicht zum Frühstück (2010)

Das nennt man wohl Liebe auf den ersten Blick: Die 17-jährige Lila (Anna Fischer) ist hin und weg vom süßen Chriz (Kostja Ullmann). Gerade ist die Austauschschülerin aus den USA zurückgekehrt, von Chriz’ gigantisch erfolgreichem Bandprojekt „Berlin Mitte“ hat sie deswegen noch nichts mitbekommen. Erst über ihre Schwester Luzy (Amber Bongard) kriegt sie Wind von der hysterischen Lawine, die der umjubelte Chriz losgetreten hat. Das riecht nach Ärger! Denn nicht nur sieht sich Lila Legionen von Konkurrentinnen umgeben, nein – zu allem Überfluss ist Chriz auch noch an den Vertrag mit seinem Manager Paul (Roman Knizka) gefesselt, dem er im Zuge seiner Vermarktbarkeit zugesagt hat, Single zu bleiben...

17 Again - Back To Highschool (2009)

Mike O’Donnell (Matthew Perry) ist Mitte dreißig, arbeitslos und mitten in der Scheidung von seiner Frau (Leslie Mann). Auch seine Kinder wollen nicht wirklich etwas von ihm wissen. Wäre sein Leben doch anders verlaufen. In der Highschool hatte Mike nämlich die Chance, ein ganz großer Basketballspieler zu werden. Doch weil seine damalige Freundin ihm kurz vor dem Spiel von ihrer Schwangerschaft erzählte, entschied er sich für sie. Nun lebt er bei seinem besten Freund, dem Millionär Ned Gold (Thomas Lennon). In einer für ihn sehr wehmütigen Nacht entscheidet Mike sich, zu seiner alten Highschool zu fahren und in Erinnerungen zu schwelgen. Hier trifft er auf einen seltsamen Hausmeister, der ihm merkwürdige Sachen erzählt. Auf dem Nachhauseweg sieht er eben jenen Hausmeister am Rande einer Brücke stehen. Als Mike denkt, er sei gesprungen, fackelt er nicht lange und springt hinterher. Dabei gerät er in einen magischen Wasserstrudel und findet sich in dem Körper seines 17-jährigen Ichs (Zac Efron) wieder.

I Love You, Beth Cooper (2009)

Denis Cooverman (Paul Rust) nimmt bei seiner Rede auf der Highschool-Abschlussveranstaltung all seinen Mut zusammen und gesteht der Chef-Cheerleaderin Beth Cooper (Hayden Panettiere) seine Liebe. Nie vorher hat er sie auch nur angesprochen. Das hübsche Mädchen fühlt sich geschmeichelt von den Worten des Obernerds, ihr muskelbepackter Army-Lover Kevin (Shawn Roberts) aber ist mit dem romantischen Geständnis alles andere als einverstanden. Mit seinen minderbemittelten Schlägerkumpels Dustin (Jared Keeso) und Sean (Brendan Penny) im Schlepptau jagt er Beth und ihren nun nicht mehr heimlichen Verehrer - die in einer turbulenten Nacht immer mehr zueinander finden...

Another Cinderella Story (2008)

Musikalisch. Magisch. Wieder eine Aschenputtel-Geschichte nach dem märchenhaften Motto: Wenn sie nicht gestorben sind, dann tanzen sie noch heute. In dieser fröhlichen neuen Version spielt Selena Gomez ("Die Zauberer vom Waverly Place") das moderne Aschenputtel Mary, das statt der gläsernen Pantoffeln Tanzschuhe trägt. Drew Seeley spielt den Märchenprinzen Joey, der sich als Neuer an der Schule eine Freundin wünscht. Könnte Mary das passende Girl sein? Die Musik gefällt euch, die Tänze gefallen euch, die Lovestorys und vielen Überraschungen auch - ihr werdet sehen: Another Cinderella Story passt euch wie angegossen.

LOL - Laughing Out Loud (2008)

LOL ist nicht nur der Chat-Ausdruck für Laughing Out Loud, also ein lautes Lachen, sondern auch der Name, den ihre Freunde der 15-jährigen Lola (Christa Theret) gegeben haben. Aber nach lachen ist ihr momentan gar nicht: Sie hat Ärger mit ihrem Freund Arthur (Félix Moati), wobei auch ihre Freundinnen ihr keine Hilfe sind. Außerdem hat sie den üblichen Stress, den Teenager ihres Alters mit ihren Eltern haben, denn ihre geschiedene Mutter Anne (Sophie Marceau) behandelt sie ihrer Meinung nach immer noch wie ein kleines Kind und nicht wie eine junge Erwachsene.

Wild Child (2008)

Neue Schule – Neuer Style – Erstklassig zickig. Die sechzehnjährige Poppy Moore ist eine stinkreiche, verzogene Göre aus L.A. Als sie ihren Vater mit einer exzessiven Party mal wieder an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treibt, steckt er sie kurzerhand in ein Elite-Internat im fernen England. Doch anstatt ihr Leben jetzt endlich in den Griff zu bekommen, arbeitet Poppy nur auf ihre Rückkehr nach Amerika hin: Sie versucht, durch unmögliches Verhalten ihren Rauswurf zu erzwingen, muss jedoch schnell erkennen, dass sie es erstmals mit ebenbürtigen Gegnern zu tun hat – ihren britischen Mitschülerinnen und Lehrern, die gar nicht daran denken, sich Poppys Launen gefallen zu lassen. Schließlich begreift Poppy, dass ihr rebellisches Auftreten keinen Sinn hat: Die aufmüpfige Teenagerin passt sich an und gewinnt neue Freunde, mit denen sie den ultimativen Fluchtplan in Gang setzt. Doch dann trifft Poppy auf die erste große Liebe ihres Lebens und will England plötzlich gar nicht mehr verlassen.

Rache ist sexy (2006)

Drei High-School-Diven aus rivalisierenden Cliquen – die Reporterin Carrie (Arielle Kebbel), die Cheerleaderin Heather (Ashanti) und die vegane Umweltaktivistin Beth (Sophia Bush) – müssen feststellen, dass sie alle eine Beziehung mit dem gleichen Mann führen: John Tucker (Jesse Metcalfe, bekannt aus Desperate Housewives), der beliebte Kapitän der Basketball-Mannschaft der Schule. Die drei wütenden Mädchen beschließen, Rache zu nehmen und hecken dafür einen Plan nach dem nächsten aus, um den Betrüger in aller Öffentlichkeit bloß zustellen. Doch jede Intrige geht nach hinten los und hat stattdessen die umkehrte Wirkung: John Tacker wird immer beliebter.

Girls Club - Vorsicht bissig! (2004)

Cady Heron (Lindsay Lohan) ist gerade mit ihren Eltern von Afrika nach Amerika gezogen und wird, nach jahrelangem Heimunterricht, zum ersten Mal in eine öffentliche Highschool gesteckt. Schnell muss sie feststellen, dass es dort eine ganz eigene Rangordnung gibt: Als normal gekleidete, intelligente Schülerin steht sie ganz unten. An der Spitze sind Regina (Rachel McAdams), Karen (Amanda Seyfried) und Gretchen (Lacey Chabert), die von allen bewundert werden. Cady freundet sich mit Janis (Lizzy Caplan) und Damian (Daniel Franzese) an, die als Außenseiter gegenüber den sogenannten Plastics stehen und diese verabscheuen. Janis, die eine persönliche Geschichte mit Regina hat, ermutigt Cady, den Plastics beizutreten, um deren Geheimnisse hinter ihren Rücken auszuplaudern und somit die Rangordnung an der Schule aufzubrechen. Cady stimmt zu, bemerkt aber nach einiger Zeit, dass sie neu gewonnenen Ruhm zu sehr genießt und findet sich bald als neue Anführerrin der Mädchengang wieder.

Nur mit dir (2002)

Landon (Shane West) und seine Clique, zu der auch Dean (Clayne Crawford), Eric (Al Thompson) und Belinda (Lauren German) gehören sind Streuner, die mit Schule nicht viel am Hut haben. Als Clay (Matt Lutz) in die Clique aufgenommen werden will, verlangt das eine Mutprobe: Er soll in einem Steinbruch aus gewagter Höhe ins Wasser springen. Clay springt - und landet für Wochen im Krankenhaus. Landon – der einzige, den die Polizei erwischen kann - bekommt keine Strafanzeige, wird aber vom Direktor zu Reinigungsarbeiten, Nachhilfeunterricht für benachteiligte Schüler und Mitwirkung in einem Theaterstück verpflichtet. Dort kommt er Jamie Sullivan (Mandy Moore) näher, der wohlerzogenen Tochter des örtlichen Priesters (Peter Coyote), die unheilbar an Leukämie erkrankt ist...

10 Dinge, die ich an Dir hasse (1999)

Schulschwarm Bianca (Larisa Oleynik) hat ein ernsthaftes Problem: ihr strenger Vater (Larry Miller) erlaubt ihr nicht, mit Jungs auszugehen, solange nicht auch ihre widerspenstige ältere Schwester Kat (Julia Stiles) ein Date gefunden hat. Um das Herz von Bianca zu erobern, engagiert der Schönling Joey (Andrew Keegan) den ebenfalls rebellischen Patrick (Heath Ledger), der gegen Bezahlung mit Kat ausgehen soll. Auch der Neue, Cameron (Joseph Gordon-Levitt), ist in Bianca verliebt und hofft auf eine Verabredung mit ihr. 10 Dinge, die ich an dir hasse, unter der Regie von Gil Junger, ist die moderne Filmvariante von William Shakespeares Komödie Der Widerspenstigen Zähmung. Im Film gibt es gleich mehrere Referenzen zu dem englischen Dramatiker: Der Familienname der beiden ungleichen Schwestern, Stratford, bezieht sich auf Shakespeares Geburtsort Stratford-upon-Avon. Die High School, in der 10 Dinge, die ich an dir hasse spielt, nennt sich Padua High – die italienische Stadt Padua ist der Ort der Handlung von Der Widerspenstigen Zähmung. Im Original heißt Katharinas Verehrer Petruchio von Verona, für den Film wurde dies umgewandelt in Patrick Verona. Die Erfolgskomödie 10 Dinge, die ich an dir hasse verhalf den beiden Hauptdarstellern Julia Stiles und Heath Ledger zu ihrem Karrieredurchbruch und war Gil Jungers Spielfilm-Regiedebüt. Ursprünglich hatte Stiles für die Rolle der Bianca vorgesprochen, Ledger konnte sich beim Casting gegen Josh Hartnett und Ashton Kutcher durchsetzen. Die Szene im Film, in der Kat Patrick ihr Gedicht ‘10 Dinge, die ich an dir hasse’ vorträgt, war der erste und einzige Dreh. Dass Julia Stiles am Ende in Tränen ausbricht, war im Drehbuch eigentlich nicht vorgesehen gewesen. 2009 gab es ein gleichnamiges Serien-Spin Off zu 10 Dinge, die ich an dir hasse. Mit Larry Miller konnte jedoch nur ein Schauspieler des Films verpflichtet werden und der erhoffte Erfolg blieb aus. Die Serie kam nicht über die erste Staffel hinaus.

Eine wie keine (1998)

Um seinen Kumpels zu beweisen, das er jede rumkriegt, wettet der Highschool-Beau Zach Siler (Freddie Prinze Jr.), dass er das hässliche Entlein Laney Boggs (Rachael Leigh Cook) innerhalb von sechs Wochen nicht nur zu seiner Freundin, sondern darüber hinaus auch zur Abschlussballkönigin machen wird. Die zurückgezogene Laney interessiert sich allerdings nur für ihre Kunst und kann Typen wie Zach gar nicht leiden. Schnell merkt Zach, dass er sich ganz schön ins Zeug legen muss, denn Laney ist Eine wie keine…

Kontakte
AhnlicheFilme